Mittwoch, 31. Oktober 2012

Apfelkuchen mit Calvados


Zutaten :
Teig :
100 g Butter
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone
2 Eier
Schuß Milch
250 g Mehl
½ Pck. Backpulver
4-6 säuerliche Äpfel
Calvados

Zubereitung:
Teig :
Die Butter in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel schaumig schlagen.

Zucker, Eier, Vanillezucker, Salz, und den Zitronenabrieb nach und nach unter ständigem Rühren hinzugeben. Da es sich um einen Rührteig handelt pro Ei mindestens 4 Min. gut rühren.

Das Mehl u. das Backpulver sieben und löffelweise zu der aufgeschlagenen Masse hinzugeben. Zwischendurch immer etwas Milch hinzugeben. Der fertigeTeig für den Apfelkuchen muss sich schwer von Rührlöffel reißen.

Den Teig auf dem Boden der mit Backpapier ausgelegten Springform verteilen.

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Streifen schneiden und mit dem Calvados vermischen, Menge des Calvados ist jedem selbst überlassen . Die Apfelstücke gleichmäßig auf dem Kuchenteig in der Form verteilen.

Den Apfelkuchen für 50-70 Min. bei ca. 180 °C backen.

Tipp :
Am besten schmeckt der lauwarme Apfelkuchen mit frischer Schlagsahne .

Montag, 29. Oktober 2012

Alkoholfreies Glühweingelee



Zutaten :

1 Liter Sauerkirschensaft / Cranberrysaft
4 Beutel Goldmännchen Wintertee "Winterparadies"
1 Beutel Glühweingewürz
1 Kilo Gelierzucker 1 : 1

Zubereitung :

Der Sauerkirschsaft wird aufgekocht, die Teebeutel und das Glühweingewürz dazugeben und 8 Minuten ziehen lassen.
Den Topf wärenddessen vom Herd nehmen. Anschl. die Beutel entfernen, den Gelierzucker dazugeben
und in gewohnter Weise zu Gelee kochen.

Ideal für die Weihnachtsbäckerei und ein schönes Mitbringsel für nette Leute, denen man in der Advents- und Weihnachtszeit eine Freude machen möchte.


Sonntag, 28. Oktober 2012

Mousse au Chocolat á la Bocuse

 
Zutaten für 4 Portionen 

     125 g Butter
     200 g Kuvertüre
       6 Eier, getrennt in Eigelb und Eiweiß
     150 g Zucker
       1 Tasse starker Mokka
 
Zubereitung 
 
Die Butter ein einem Topf zerlaufen lassen und die zerbröckelte
Schokolade unter Rühren darin schmelzen. 
Das Eigelb mit dem Zucker
schaumig rühren, dann das Eigelb vorsichtig bei der Butter-
Schokolade-Masse unterheben und den Mokka unterrühren. 
Das Eiweiß steif schlagen. 
Zunächst einen Schöpflöffel voll unter die Schokomasse ziehen, 
dann die Masse unter den restlichen Eischnee heben. 
Die Mousse in eine Schale füllen und über Nacht im Kühlschrank
erkalten lassen. 
 

 

Samstag, 27. Oktober 2012

Eierlikör - Tonka ~ Mega - Muffin Blümchen


Das Rezept ist aus dem Buch "Die wunderbareWelt der Frl. Klein" bei Ihr sind es allerdings 
12 kleine Eierlikör-Tonka-Gugls.
Frl. Klein werden einige von Euch kennen, Sie hat den dazugehörigen Blog : Fräulein Klein.
Da uns das Rezept schon als Minigugl so wunderbar geschmeckt hat, habe Ich es für die Blümchen übernommen.

Für 2 Blümchen:

125 ml Öl
2 Eier
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
125 ml Eierlikör
80 g Mehl
50 g gem. Haselnüsse
2 El Kakao *meine Zugabe
1 Tl Backpulver
1 Prise gemahlene Tonkabohne
Dr. Oetker Muffin Glasur
Black & White Schokoraspeln
2 Dekoblümchen

Zubereitung :

Öl mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, die Eier hinzugeben und cremig rühren.
Mehl mit Nüssen, Backpulver und einer Prise geriebener Tonkabohne mischen.
Unter die Eimasse rühren, den Eierlikör dazugeben und vermischen.
Die Backformen befüllen und bei 180 °C 30 Min. backen und abkühlen lassen.



Glasur auf dem Muffin verteilen und mit Black & White Schokoraspeln bestreuen. Die Blume in die Mitte stecken.
Den Muffin auf Backpapier stellen und in den Blumentopf  stellen, das überflüssige Backpapier schön trapieren.



 

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Kokosmilchreis mit Zucker & Zimt

                                                     
                                                   Mein Beitrag zum VeggiDay 


Zutaten :

100 g BIO Milchreis von Reishunger 
500 ml Kokosmilch
3EL Reissirup
Vanillestange
3 EL Kokosraspeln

Die Kokosmilch in einem Topf aufkochen lassen.


Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark auskratzen.
Milchreis mit Vanillemark, Kokosraspeln und Reissirup einrühren. Bei schwacher Hitze zugedeckt köcheln lassen bis die Reiskörner weich sind.

Den warmen Milchreis sofort servieren und mit Ceylon Zimt & Zucker bestreuen.

Apfelkuchen mit Pudding, Mandelstiften & Rumrosinen

 
Teig:
50 g Marzipan
180 g Mehl
50 g Zucker
1 Pck. Vanille Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
120 g weiche Butter
Füllung:
400 ml Milch
1 Pck.Vanillepudding
3 EL Zucker
Belag :
5-6 Äpfel
Zitronensaft 

1 Pck. Rum-Rosinen

1 Pck. Mandelstifte
3 EL Zucker
6 EL Milch 

  Zubereitung :

Teig :
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Mürbeteig verarbeiten, zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt 30 Min. ruhen lassen im Kühlschrank.
Anschl. eine 28er Springform mit Backpapier auslegen und den 2/3tel des Teiges auf dem Boden verteilen, aus dem Rest einen Rand hochziehen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C goldbraun vorbacken.
Füllung :
Aus den Zutaten einen Pudding kochen und abkühlen lassen. Den Pudding auf den vorgebackenen Boden gießen und verteilen.
Belag :  
Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, vierteln und mit dem Messer der Länge nach, ein paar mal  einschneiden und mit Zitronensaft beträufeln.
Äpfel auf der Puddingmasse verteilen.

Mandelstifte, Milch und Zucker in eine kl. Topf geben und etwas kochen lassen. Anschl. zusammen mit den Rumrosinen auf dem Kuchen verteilen und 25-30 Min. backen .




Dienstag, 23. Oktober 2012

Tarte Flambée ~ Fast Food aus dem Alsace


Das ist der weltbeste Flammkuchenteig überhaupt ... den müsst Ihr probieren.
Kennt ihr frisch gebackenen Flammkuchen aus dem Alsace ...
hauchdünn, knusprig und unheimlich lecker ?
Ich hab das perfekte Rezept für gelingsicheren Flammkuchenteig ...
Melanie von touche à tout hat den Teig schon mal vorab getestet, das Ergebnis findet ihr hier.

Ich sag nur A.U.S.P.R.O.B.I.E.R.E.N !!!

Zutaten für den Teig :

250 g Mehl
150 ml Wasser
4 TL Olivenöl
Salz

Belag : 

Rote & weiße Zwiebeln
Dürrfleisch
Lyoner
Créme fraîche
geriebener Käse
Pfeffer Saltini's

Zubereitung 

Teig :
Alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und zu einem glatten Teig verkneten und 5-8 Min. stehen lassen, dann nochmal durchkneten. Die Arbeitsfläche bemehlen, den Teig mehrfach teilen und wirklich ganz dünn ausrollen, so das man die Arbeitsfläche durch erkennen kann.


Den Backofen auf 260°C vorheizen.

Ein Blech mit Backpapier auslegen und die ausgerollten Teigfladen drauflegen und mit Créme fraîche einstreichen und mit Pfeffer Saltini's würzen.

 
Die Zwiebeln schälen, ganz dünn hobeln und auf das Créme fraîche mit gewürfeltem Dürrfleisch und oder dünne Lyonerscheibchen verteilen. Wer möchte kann auch noch Käse darüber streuen.


Die Tartes im vorgeheizten Backofen 10-12 Min. backen und sofort servieren und essen.


Montag, 22. Oktober 2012

Bayrischer Obatzda mit Weissbier



Was schenkt man einem Mann außer Geld noch zu seinem Geburtstag mit dem Motto
"O zapft is" ?

Mir ist dazu nur so ein Korb eingefallen ... auf dem Bild fehlt allerdings noch ein mit Würschtl gefüllter Bierkrug, den hab ich vergessen auf dem Foto .

Rezept für 4 Personen

500 g reifer Camembert
50 g weiche Butter
200 g Frischkäse
100 g feingehackte Zwiebel
Obatzdagewürzmischung
schwarzer Pfeffer a. d. Mühle
6-8 EL Weissbier 

Zubereitung:

Den Camembert mit einer Gabel zerdrücken, Butter, Frischkäse und Zwiebeln untermengen. Mit der Gewürzmischung und etwas schwarzem Pfeffer nach Geschmack würzen.
Das Weissbier nach und nach unterrühren.
Den fertigen Obatzda auf Tellern anrichten, nach Belieben mit Zwiebelringen, Schnittlauchröllchen und Kümmel garnieren.
Dazu isst man Radieschen und ein Roggenmischbrot oder ein kräftiges Bauernbrot und trinkt eine Maß Bier dabei.

Abgefüllt in ein Glas wanderte es mit in Geschenkkorb .



Sonntag, 21. Oktober 2012

Bunte Mini ~ Gugl ~ Variationen





Vor ein paar Tagen errreichte mich ein Paket von

  

Eine italiensiche Firma die qualitativhochwertige Silikonbackformen herstellt.
Die über 500 verschiedenen Produkte, gibt es in allen möglichen Farbe, Größen und Formen.
Auch an Dekomaterialen wurde gedacht, es gibt Zuckerstreusel, Royal Icing & Schokoladenpasten in versch. Farben und Wonder Pens.
Schaut euch doch einfach mal bei Silikomart um, es gibt viel zu sehen und zu entdecken.

In meinem Testpaket versteckten sich “Mini Fantasy“ und eine Packung “Royal Icing” ein weißer Zuckerguss zum Anrühren mit Wasser.

 
Vor dem ersten Gebrauch soll man laut Hersteller die Silikonförmchen ausspülen und mit flüssiger Butter einpinseln. Nachdem ich zuerst ein paar Förmchen mit und ohne einzufetten befüllt und gebacken habe, habe Ich festgestellt, man braucht die Förmchen nicht extra einzufetten. In meinem Rezept wird Öl im Teig verarbeitet, dieses Fett reicht vollkommen aus, die Gugl lösen sich ohne Probleme.


Hier das Grundrezept für meine bunten Mini ~ Gugl ~ Variationen.

Zutaten für 54 Mini ~ Gugl :

300 g Mehl
1 Pck. Backpulver/Dr. Oetker
200 g Zucker
Gemahlene Vanille/Dr. Oetker
4 Eier
150 ml Mineralwasser
150 ml Speiseöl

Zum Abwandeln :











Dr. Oetker :
- Kakao zum Backen
- Schokoperls
- Schokoblättchen
- Krokant
- Marzipan

Ceylonzimt
Lebkuchengewürz
Zitronen - oder Orangenabrieb + Saft
Eierlikör

Guss :

Royal Icing von Silikomart + Wasser


Deko :

- Streu Dekor
- Schokoraspeln
- Krokant
- Schokoperls
- Dekoblüten aus Esspapier

Zubereitung :

Alle Grundzutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermengen .
6 Förmchen habe ich mit der Grundmasse befüllt, 6 weiter nur zur Hälfte, dann habe ich ein paar EL herausgenommen und mit Kakao vermischt und auf die helle Grundmasse gegeben und mit dem  Zahnstocher leicht durchgezogen, wie beim Marmorkuchen, die restl Masse habe ich in die verbliebenen 6 Förmchen gefüllt und bei 180 °C ~ 20 Min. gebacken.


Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.


Die nächsten Ladung habe ich mit einem Teil Zimt, Schokoperls und Schokoraspeln jeweils vermengt und wieder je 6 Förmchen mit einer Sorte befüllt, gebacken und auskühlen lassen. Die restl. Masse wurde mit je einem Teil Krokant, Marzipan und Lebkuchengewürz vermengt und ausgebacken.

Von dem Royal Icing habe ich ein paar EL in ein flaches Schälchen gegeben und mit Wasser angereichert bis eine leicht zähflüssige Masse entstanden ist, die Gugl darin eintauchen und mit dem Dekomaterial verschönern, je nach Lust und Laune.


Mein Fazit :
Trotz meiner ersten Bedenken Silikonbackformen gegenüber war Ich hier mehr als überrascht wie einfach sich die gebackenen Gugl herauslösten.
Das kenne Ich von anderen Produkten ganz anders, ich musste mal für das Schulfest meiner Tochter Muffins in Silikonbackformen backen ... die blieben hängen, brachen durch ... nichts davon war zu gebauchen. Weil mich das so genervt hat, flogen Sie samt Inhalt in die Mülltonne und bis letzte Woche gabe es auch keine Silikonbackformen in meiner Küche.
Silikomat konnte mich zu 100 % überzeugen, ich bin mehr als Begeistert von diesen Förmchen, sie lassen sich auch ganz problemlos unter fließendem Wasser reinigen .
Ich kann sie sehr empfehlen!

Vielen Dank 


... für das tolle Testpaket *-*

Samstag, 20. Oktober 2012

Rote ~ Beete in Dornfelder ~ Essig


Zutaten :

500 g frische Rote Beete
1/2 TL Salz
1 Lorbeerblatt
1 Nelke
1-2 dicke, gehobelte rote Zwiebel

Zubereitung :

250 ml Dornfelder - Essig von Moselvalley.de
375 ml Wasser
150 g brauner Zucker
  50 g Muscovado Zucker
1/2 TL zerstoßener Pariser Pfeffer
1 Prise Ingwer
Salz nach Geschmack

Zubereitung :

Die Rote Beete waschen und in kochendes, leicht gesalzenes Wasser und mit dem Lorbeerblatt und der Nelke geben und gute 45 Min. kochen bis sie weich sind.

In der Zwischenzeit den Essig-Sud vorbereiten. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen aufrühren, bis sich der Zucker gelöst und mit den Flüssigkeiten verbunden hat.
Nach dem Kochen ein paar Einweghandschuhe anziehen, erst dann die Schale mit einem Sparschäler abziehen. 
Anschl. in dünne aber auch nicht zu dünne, mundgerechte Scheiben schneiden, die rote Zwiebel schälen und auch ganz dünn hobeln und die Gläser immer abwechselnd damit befüllen.
Erst dann wird der Essig-Sud über die Rote Beete gegossen, bis das Glas komplett bedeckt ist.
Zum Schluss kann man noch ein wenig Salz dazugeben, ist aber kein muss, dann verschließen und mind.  2 - 3 Tage durchziehen lassen.

Die eingelegte Rote Beete Scheiben kann man ganz hervorragend für ein Carpaccio von der Roten Beete benutzen oder man isst es zu einem Hauptgericht dabei. Wenn man die Rote Beete klein würfelt, kann man Sie auch an Herings,- oder Kartoffel-Heringssalat geben. Den Sud kann man auch zu einer Vinaigrette verarbeiten, passt gut zu Blattsalat.

Heringsstipp mit roter Beete

Freitag, 19. Oktober 2012

Apfelkuchen mit Mandelbaiser


Liebe Anne von  Überall & Nirgendwo
du hast dir das Rezept von Alfons Schuhbeck´s Apfelkuchen bei mir unbesehen bestellt ...
hier ist es *-* 
Viel Spass beim nachbacken und lass Ihn dir schmecken. 
Er ist einfach "Köstlich" vor allem wenn er noch lauwarm ist ;O)

Das Rezept habe Ich hier entdeckt.

Zutaten für 20 Stück : 
Belag
1,2 kg Äpfel
1 EL Zitronensaft
2 EL Rumrosinen *habe Ich nicht verwendet
Rührteig
200 g weiche Butter
100 g Zucker
1 EL Rum
1/2 TL Zimt *ich habe Ceylon-Zimt verwendet
etwas Nelkenpulver
2 Eier
3 Eigelb
225 g Mehl
50 g Speisestärke
2 TL Backpulver
4 EL Milch
Baiser
100 g Mandelblättchen
3 Eiweiss
Salz
150 g Zucker

Zubereitung:
Belag
Die Äpfel schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen u. auf der Gemüsereibe raspeln.
Die geraspelten Äpfel mit Zitronensaft und ggf. mit den Rumrosinen mischen.
 Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Rührteig
Butter mit Zucker, dem Rum, dem Ceylon-Zimt und einer Prise Nelkenpulver in einer Rührschüssel cremig aufschlagen.
Nach und nach die Eier und Eigelbe dazugeben und einige Min. zu einer hellschaumigen Masse schlagen.
Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver vermischen und in die Masse dazusieben und mit der Milch unterheben.
Ein Backblech mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben, oder Backpapier benutzen.
Den Rührteig darauf verteilen, glattstreichen, danach die Apfelraspeln darauf verteilen und den Kuchen in den Ofen schieben und auf mittlerer Schiene 20 Min. backen.
Baiser
Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
Die Eiweiße mit einer Prise Salz cremig schlagen, dabei nach u. nach den Zucker dazugeben. 
Die Mandelblättchen unter den Eischnee ziehen.
Den Apfelkuchen aus dem Ofen nehmen, den Mandelbaiser auf die Äpfel streichen u. den Kuchen weitere
15-20 Min. fertig backen.
Den Kuchen noch lauwarm in Stücke schneiden u. nach Belieben mit Puderzucker bestäubt servieren.