Mittwoch, 20. September 2017

Herbstmarmelade


Diese Herbstmarmelade besteht aus einer herrlichen Komposition von Zwetschgen, Mirabellen, Birnen, Äpfel, Holundersaft und Bratapfelgewürz.

 Schmeckt besonders lecker auf frischem Brot, Brötchen, Brioche, Croissants und Baguette.

Zutaten :
400 g Zwetschgen
200 g Mirabellen
300 g Birnen "Gute Luise"
300 g Herbstäpfel "Gerlinde" 
300 ml Holundersaft
Bratapfelgewürz
500 g Gelierzucker 3:1

Zubereitung :
Die Zwetschgen und Mirabellen waschen, entsteinen und in kleine Würfel schneiden. Die Birnen und Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und klein würfeln.
 
Holundersaft zusammen dem Gelierzucker, Bratapfelgewürz ganz nach Gusto, den Birnen und Äpfeln in einen großen Topf geben, aufkochen und 6-8 Minuten sprudelnd kochen lassen. Wer keine Fruchtstücke in der Marmelade mag, kann die Masse mit dem Zauberstab fein pürieren.
Die Gelierprobe machen ... hierfür etwas Marmelade auf eine kalte Untertasse geben und abkühlen lassen, geliert die Probe, wird auch die Marmelade fest. Wenn sich Schaum gebildet hat, sollte sie vor dem Abfüllen mit einer Schaumkelle abschöpft werden.

Die noch heiße Marmelade mit Hilfe von einem Einfülltrichter bis unter den Rand in die vorbereiteten Twist-off-Gläser einfüllen, sofort verschließen und auskühlen lassen. Nicht auf den Deckel drehen !

Haltbarkeit :
Kühl, dunkel, trocken und im luftdicht verschlossenen Glas lagern, so hält sich die Marmelade ungeöffnet bis zu 12 Monate. Nach dem Öffnen kühl aufbewahren und innerhalb von wenigen Wochen verbrauchen.

Hinweis :
Die Marmelade ist auch für Diabetiker geeignet.


Montag, 18. September 2017

Pilzpfanne mit Spätzle


Zutaten :
600 g Kräuterseitling, Pfifferlinge und Champignons
1 Zwiebel
2 EL Natives Olivenöl extra
20 g kalte Butter
1 Knoblauchzehe
3 EL getrocknete Egerlinge
1 Lorbeerblatt
600 ml selbstgemachte Gemüsebrühe
2 EL Pilzgewürz
200 ml Sahne
1–2 TL Speisestärke
etwas abgeriebene BIO - Zitronenschale
1 Spritzer Zitronensaft
1-2 kl. Frühlingszwiebeln
3 EL Schnittlauchröllchen
 Chilipulver
Salz

Zubereitung :
Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. 
Olivenöl in eine, Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, das Lorbeerblatt dazugeben und die Zwiebel ca. 8-10 Minuten weich garen. Dann die getrockneten Egerlinge dazugeben, den Topf vom Herd nehmen und 20 Min. zugedeckt ziehen lassen. 


Anschließend das Lorbeerblatt entfernen und die Sahne dazugeben, die Sauce mit dem Zauberstab aufschäumen und durch ein Sieb in einen Topf gießen. Die Sauce zum Kochen bringen und dann die Speisestärke mit ein wenig kaltem Wasser glatt rühren, in die Sauce geben und 2-3 Minuten langsam köcheln lassen. Die Butter dazugeben und mit dem Zauberstab untermixen. Den Knoblauch schälen, in der Mitte durchschneiden und zusammen mit der Zitronenschale zur Sauce geben. Einige Minuten langsam köcheln lassen und dann beides wieder entfernen. 

Die Sauce mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Chilipulver würzen. 

Die geputzten Pilze klein schneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze portionsweise darin braten. Mit ein wenig mit Salz und Pfeffer würzen, die Frühlingszwiebeln und den Schnittlauch hinzufügen, kurz darin schwenken  und dann in die Sauce geben.

Mit Spätzle oder Semmelknödel servieren.

Meinem Mann habe ich noch Schweinefilet dazu gemacht.