Sonntag, 29. Mai 2016

Holunderblütengelee mit Basilikum & Zitronenbasilikum



Dieser süße Brotaufstrich ist das ideale Frühstücksgelee mit einem feinen Geschmack von Holunderblüte, Apfel & Zitrone der unterstützt wird durch die feinen Noten von Basilikum und Zitronenbasilikum. 


Zutaten :

20 Holunderblüten
1600 ml naturtrüber Apfelsaft
1 kg Gelierzucker 2:1
Saft von zwei Bio - Zitronen
4 Stiele Basilikum
4 Stiele Zitronenbasilikum


Zubereitung :

Die frisch gepflückten Holunderblütendolden ausschütteln und in stehendem Wasser kurz auswaschen. Die Blüten auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen. 

Den Apfelsaft zusammen mit den Holunderblüten und den beiden Basilikumsorten aufkochen, vom Herd nehmen, Saft abkühlen lassen, dann kalt stellen und mindestens 2 Tage durchziehen lassen.

Den vorbereiten Saft durch ein feines Sieb gießen. 1500 ml Apfelsaft, abmessen ggf. mit Apfelsaft auf 1500 ml auffüllen. 

Den Saft in einen hohen Topf gießen, mit Gelierzucker und Zitronensaft verrühren und aufkochen. 
Mindestens 4 - 6 Minuten sprudelnd kochen lassen und dann die Gelierprobe machen. 

Das Gelee in vorbereitete Gläser füllen, sofort verschließenund für 5 Min. auf den Deckel drehen, dann wenden und auskühlen lassen.

Haltbarkeit : 
Kühl und dunkel gelagert hält das Gelee 2 Jahre, nach meinen Erfahrungen.
Nach dem Öffnen im Kühlschrank lagern und innerhalb von 4 bis 6 Wochen verbrauchen.


Donnerstag, 26. Mai 2016

Kalbsgulasch mit hausgemachten Spätzle


Zutaten :
 
  1 kg Kalbsrücken
  1 kg Zwiebeln
1 Paprika Trio
4 Strauchtomaten, in Würfel geschnitten
  2 EL Öl
  1 EL Tomatenmark
  1 l Geflügelbrühe
  2 Knoblauchzehen
  je 1 TL Kümmel gemahlen und Majoran
  1/2 bis 1TL Abrieb einer unbehandelten BIO Zitrone
  1/2 EL Paprika edelsüß
  Salz
  1 Prise Cayennepfeffer
 
Zubereitung :
 
Das Kalbfleisch in 3 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen, halbieren und quer in Streifen schneiden. Die Paprika putzen, waschen und in Streifen schneiden.

Die Kalbfleischwürfel in einem Schmortopf im Öl in zwei Portionen bei mittlerer Hitze anbraten und aus dem Topf nehmen. Dann die Zwiebeln und die Paprikastreifen in den Topf geben und etwas darin anschwitzen. Tomatenmark hinein rühren, etwas mitschwitzen, das Kalbfleisch und die Tomatenwürfel dazugeben und mit Brühe auffüllen, so dass das Fleisch gerade damit bedeckt ist. Einen Deckel so auflegen, dass noch ein Spalt frei bleibt und 2 Stunden bei milder Hitze schmoren, aber nicht kochen lassen, bis das Fleisch weich ist. Nach 1 ½ Stunden den Deckel abnehmen.

Die Knoblauchzehen schälen und zusammen mit Kümmel, Majoran und Zitronenschale fein hacken. Das Paprikapulver mit wenig Wasser glatt rühren. 

Am Ende der Garzeit den angerührten Paprika in das Gulasch rühren und mit dem Gulaschgewürz würzen. 15 Minuten ziehen lassen und mit Salz und Cayennepfeffer ordentlich abschmecken abschmecken.
 
Zutaten für die Spätzle : 

Salz
400 g Spätzlemehl
6 Eier
ein Hauch Muskat 
3 EL Butter

Zubereitung :

In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Butter in einer großen Pfanne 
zerlassen und warm halten. 

Spätzlemehl mit 1 EL Butter, den Eiern und 1 TL Salz in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten und zähen Teig verarbeiten, bis er Blasen wirft. Falls nötig, noch etwas Wasser dazugeben.

Nach und nach Teig in die Nudelfee füllen und in das Wasser drehen. 
Die Spätzle jeweils kurz aufkochen lassen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen, dann mit dem Schaumlöffel herausheben, in die Pfanne mit der übrigen geschmolzenen Butter geben.
 


 
Spätzle zusammen mit dem Kalbsgulasch servieren.