Donnerstag, 27. Juni 2019

Käsesalat mit Radieschen, Tomaten, Gewürzgurke und vielen frischen Kräutern


Zutaten für 4 Personen :
100 g Sbrinz 
100 g Bergkäse
200 g Gruyère 
1 Bund Radieschen
2 Gewürzgurken
2 Tomaten
2 Frühlingszwiebeln
1 kl. Bund Schnittlauch
1/2 B. Petersilie

Dressing :
6 EL griechischer Joghurt
5 EL weißer Balsamico oder Himbeeressig
3 EL Walnussöl
1 gehäufter EL Meerrettichpaste
Salz
schwarzer Pfeffer a.d. Mühle

Zubereitung :
Sbrinz, Bergkäse und Gruyère entrinden, in Scheiben und dann in gleichmäßige Würfel schneiden. Radieschen und Tomaten putzen und in gleichgroße Würfel schneiden. Die Gewürzgurken ebenfalls in Würfel schneiden. 

Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und mitsamt dem schönem Grün fein hacken. Petersilie ebenfalls fein hacken und den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Alle diese Zutaten in eine Schüssel geben. 

Balsamicoessig, Joghurt, Salz und Pfeffer in eine kleine Schüssel geben und gut miteinander verrühren, dann das Öl dazuschlagen. Zuletzt den Meerrettich unterrühren. Das Dressing zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben und gut miteinander vermischen. 

Vor dem Servieren mindestens 1 Stunde ziehen lassen.


 

Donnerstag, 20. Juni 2019

Spanische Albóndigas en salsa de tomate


Albóndigas en Tomate sind Hackfleischbällchen in einer würzigen Tomatensauce. Sie gehören zu den begehrtesten Tapas in den spanischen Bars. 

Zutaten für 4-6 Personen
 
Zutaten für die Hackbällchen :
400 g Hackfleisch
1 zerdrückte Knoblauchzehe
gemahlener Rauchpaprika
gemahlener Kreuzkümmel
Salz
schwarzer Pfeffer a.d. Mühle
1 Ei
1-2 EL Paniermehl oder 1/2 eingeweichtes, altes Brötchen
1 Bund glatte Petersilie

 Zutaten für die Sauce :
500 g Fleischtomaten
1 zerdrückte Knoblauchzehe
1 fein, gewürfelte Zwiebel
4 EL Olivenöl
4 cl trockener Sherry
1 Lorbeerblatt
100 ml Gemüsebrühe
Salz
schwarzer Pfeffer a. d. Mühle
* wer möchte kann noch etwas Oregano und/oder Kreuzkümmel dazugeben 

Zubereitung :
Die Tomaten einritzen und in einen Topf mit Wasser geben, erhitzen und anschließend die Haut abziehen. Die Kerne im Inneren entfernen. 
Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln daraufhin glasig dünsten.

Mit dem trockenen Sherry ablöschen. Tomatenwürfel, Lorbeerblatt und Gemüsebrühe dazugeben. Mit Pfeffer, Salz, Knoblauch & Oregano und/oder Kreuzkümmel würzen und ca. 30 Min. köcheln lassen.

In der Zwischenzeit bereite ich die Hackbällchen vor, dazu wird das Hackfleisch mit dem Ei und Paniermehl vermischt. Mit Salz, Pfeffer, Rauchpaprika und Kreuzkümmel würzen. Die Petersilie separat ganz fein hacken und ca. die Hälften unter die Hackmasse mischen. Mit öligen Fingern lassen sich die kleinen Hackbällchen am besten formen.
 
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Hackbällchen arin von allen Seiten anbraten. 
 
 
Vor dem Servieren werden die fertigen Hackbällchen in die Tomatensauce geben und mindestens 10 Min. ziehen gelassen. Ich lege sie meist mehrere Stunden ein.
 

Donnerstag, 13. Juni 2019

Mercimek Köftesi ~ Linsenlaibchen


Zutaten für 4 Portionen :
300 g Rote Linsen
1/2 TL Salz
1 Loorbeerblatt

130 g feiner Bulgur

1 große Schalotte
6-8 EL Natives Olivenöl Extra
2-3 EL Salça
½ - 1 TL frisch gemahlener Kreuzkümmel / Cumin
Saft einer BIO - Zitrone
¼-½ TL Pul biber
2-3 Lauchzwiebeln
½ Bund glatte Petersilie

Salatherzen zum Garnieren 
Cacık
 
 INFO :  
Im Original isst man es mit Zitronenschnitze oder Granatapfelsirup

Zubereitung :
700 ml Wasser in einem großen Topf geben zusammen mit den Linsen, Salz und einem Lorbeerblatt, das Ganze zum Kochen bringen. Entsteht beim Kochen ein Schaum, muss man ihn abschöpfen und bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten kochen, bis die Linsen komplett zerkocht sind. Dann den Herd ausschalten und mit dem feinen Bulgur gut vermengen. Den Topf abdecken und weitere 20 Minuten ruhen lassen. Dabei quillt der Bulgur auf und entzieht die restliche Feuchtigkeit.

In der Zwischenzeit die Schalotte schälen, klein würfeln und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl leicht andünsten. Salça und den gemahlenen Kreuzkümmel azugeben und 1-2 Minuten darin mitbraten. Diese Mischung mit dem Zitronensaft und Pul Biber zu den Linsen und dem Bulgur geben. Mit den Händen durchkneten bis es eine homogene gelb-orange Masse geworden ist.
Petersilie und Lauchzwiebeln waschen, sehr klein schneiden und zur Linsen-Bulgur-Masse geben. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.
 
Die Laibchen mit feuchten Fingern formen und auf den Salatblättern anrichten.
Tipp: 
Kurz vor dem Servieren kann man die Linsenlaibchen mit Granatapfelsirup oder Zitrone beträufeln. Mit Zitrone oder Granatapfelsirup bekommen die Linsenköfte, einen süß-saueren Geschmack und verleihen dem Ganzen eine herbe Note.

Info :
Wir essen lieber Cacık dazu, aber dass muss jeder für sich entscheiden.
Bis jetzt haben all meine Gäste zum Cacık gegriffen, weil es ihnen dann nicht mehr so trocken war. Probiert es einfach mal aus.

 
Und so wir Cacık gemacht :  
300 g Süzme Yogurt (10% Fettgehalt)
2 kleine Gurken
1 Knoblauchzehe
100 ml Milch
etwas gehackten Dill
etwas gehackte Petersilie
etwas frisch gehackte Nana Minze
etwas Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Pul Biber
etwas Olivenöl

Zubereitung :
Süzme Yogurt und Milch in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren. Die Gurken schälen, grob reiben und direkt zum Joghurt geben. Den Knoblauch hineinpressen und die Kräuter dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Pul Biber und Olivenöl abschmecken. 1-2 Std. abgedeckt in den Kühlschrank stellen, damit er die Aromen entfalten kann oder besser noch über Nacht.


Mittwoch, 12. Juni 2019

Türkischer Linsensalat ~ Mercimek Salatası


Zutaten für 4-6 Personen :
250 g Pardinalinsen 
1 große, türkische Tomate
1 grün/gelber Spitzpaprika
20 cm Stück von der Schlangengurke
2 Frühlingszwiebeln
5 Stiele glatte Petersilie
2-3 Stiele Dill
2-3 Blatt Minze
1 TL Kurkuma, gemahlen
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen zum Kochen
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen für den Salat
2 EL Granatapfelsirup
2 EL frisch gepresser Zitronensaft
1-2 EL weißer Balsamicoessig
4 EL gutes Olivenöl
Salz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer so nach Gefühl

4 EL Granatapfelkerne & etwas frische Minze zur Deko 


 Zubereitung :
Die Linsen in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abspülen. 
Einen Topf mit ca. 1 Liter Wasser, den Linsen, Kurkuma und Kreuzkümmel erhitzen und zum Kochen bringen. Wenn zuviel Schaum aufsteigt, sollte man ihn abschöpfen. 
WICHTIG !!! : Kein Salz ins Kochwasser geben ! 
Den Spitzpaprika halbieren, entkernen, in Streifen und dann in feine, kleine Würfel schneiden. Von der Schlangengurke wird nur das Fleisch und nicht die Kerne mitverarbeitet. Die Gurke schäle ich nicht, anschl. die Gurke in Streifen und dann in fein, kleine Würfel schneiden. Die Tomate waschen, putzen und ebenfalls in feine, kleine Würfel schneiden.

Wenn die Linsen gar sind, abgesieben, mit kaltem Wasser abgeschrecken und zur Seite gestellen, bis sie abgekühlt sind. Spitzpaprika, Gurke und Tomate zusammen mit den Linsen in eine Salatschüssel geben. 
Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen, halbieren und in ganz feine Ringe schneiden. Die Kräuter fein hacken und zusammen unter den Linsensalat mischen. 
In einer kleinen Schüssel Olivenöl, Granatapfelsirup, Zitronensaft und den Balsamicoessig zusammen mit Salz und Pfeffer verrühren und zum Schluss noch mit ¼ TL gemahlenem Kreuzkümmel würzen. Das Dressing vorsichtig unter den Linsensalat mischen. Den Salat für mindestens 2-3 Stunden kalt stellen, am besten über Nacht. 

Vor dem Servieren, ordentlich durchmischen, ggf. nochmals abschmecken und mit ein paar Granatapfelkernen servieren.