Mittwoch, 2. Oktober 2013

Earl Grey ~ Madeleines

 Madeleines heißen die muschelförmigen Küchlein aus Frankreich. Die goldbraun gebackenen Sandtörtchen passen wunderbar zu Kaffee, Tee und Kakao.
Das klassische Rezept für Madeleines enthält Rum, der dem Gebäck sein typisches Aroma verleiht. In Paris werden Madeleines am liebsten mit Mandeln verfeinert und in Wien schmecken die Madeleines nach Vanille. Die Spanier nennen Sie Magdalenas, diese werden aus Mehl, Eier, Zucker, Olivenöl, Zitronenaroma und Hefe hergestellt. Es gibt aber auch noch andere Varianten wie zum Bsp. die Mantecadas bei denen wird noch Schweinefett eingearbeitet und bei den Sobaos Pasiegeos kommt ordentlich Butter rein.
Für die Zubereitung von Madeleines benötigt man weder viel Zeit noch viele Zutaten.
Madeleines erhalten ihre typische Form, durch ein dafür extra vorgesehenes Madeleine-Blech. Madeleines schmecken wenn man Sie ganz klassisch zubereitet nicht zu süß, deshalb passen sie auch ganz wunderbar zu Früchten, Obst und Schokolade. 
 Eine tolle Variation ist es, Madeleines mit Marzipan, Rosinen, gehackten Dörrobst, Nüssen oder Schokolade zu füllen.

Bettina von homemade & baked hat ein Blogevent ins Leben gerufen mit dem schönen Thema “it’s tea time”, hierfür habe ich mir ein Rezept für Madelaines mit Earl Grey Tee einfallen lassen.

Zutaten:

200 g Butter
4 TL Twinings Earl Grey Tee lose
160 g feinster Zucker
4 Eier
280 g Mehl
1 TL Backpulver
2 TL Gries

Zubereitung :


Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. 
Die Butter und den Earl Grey Tee in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze verrühren und 5 Min. ziehen lassen.
Den Zucker und die Eier mit dem Stabmixer in einer Schüssel aufschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver hineinsieben und vorsichtig unterziehen. 
Die flüssige Butter durch ein feines Sieb gießen, damit die Teeblätter aufgefangen werden. 
Wer es möchte kann eine Messerspitze der Teeblätter noch unter den Teig rühren. 
Die Zitrone heiß abwaschen und trocken reiben. 
Die Zesten abreiben und unter die abgeseihte Butter rühren. Die Butter dann vorsichtig in den Teig einarbeiten. Die Backform sorgfältig mit Butter einfetten, mit Grieß einstäuben und den Überschuss abklopfen. 
Den Teig einfüllen, die Form mehrmals fest aufklopfen und im vorgeheizten Backofen 12-15 Minuten goldbraun backen. 

Kommentare:

  1. Eine tolle Variante!

    ER liebt diese kleinen Leckereien, für mich sind sie leider zu eilastig. Aber ich werde sie ihm mal wieder backen :D

    AntwortenLöschen
  2. Earl Grey mag ich als Tee schon sehr gerne. Ein interessantes Rezept.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Stell Dir vor: Ich liebe noch nie Madeleines gebacken... das muss sich ändern!

    AntwortenLöschen
  4. Die sehen ja so lecker aus. Als ich Madeleines zum ersten Mal sah wollte ich sie sofort machen. Aber da gibt es leider das Problem mit den Formen, die ich nicht habe und die so gut aussehen....

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kerstin!
    Vielen Dank für dein beigesteuertes Rezept zu meinem Event! Madeleines hab ich noch nie gebacken, oder gegessen. Aber sie stehen schon auf meiner Nachbackliste ;)

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen