Freitag, 3. Mai 2013

Rinderroulade mit Polentapüree


 Zutaten :

4 Scheiben à 200 g Rindfleisch aus der Keule
4 dicke Zwiebeln
4 EL mittelscharfer Senf
Salz, Pfeffer aus der Mühle, etwas Muskatnuss
100 g - 150 g Tiroler Speck, gewürfelt
1 Stange Lauch
2 Karotten
¼ Sellerieknolle * ich hatte 1 Petersilienwurzel & 1 Pastinake
 Butterschmalz
3 EL Tomatenmark
½ l Bordeaux
½ l Rinderfond
1 Lorbeerblatt
1 Zweig Thymian
2 Pimentkörner
6 schwarze Pfefferkörner
Öl

Zubereitung :

Frischhaltefolie auf der Arbeitsfläche ausbreiten, mit Öl bestreichen und die Fleischscheiben darauf legen. Dann mit einer zweiten eingeölten Folie bedecken. Mit einem Plattiereisen dünn klopfen.
Zwei Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Fleisch mit dem Senf bestreichen.
Salz, Pfeffer und Muskat in eine kl. Schale geben mischen und das Fleisch damit würzen.
Speck- und Zwiebelwürfel auf dem Fleisch verteilen.

Die Fleischscheiben an den beiden Längsseiten einklappen und aufrollen.

Info :
 Das Einklappen ist wichtig, denn nur so kann die Füllung nicht herausfallen. 
Die Rouladen mit Küchengarn zu Paketen schnüren, siehe Bild.


  Lauch, Möhren, Sellerie u. Zwiebeln putzen/schälen, waschen und in nicht zu große Stücke schneiden.
 Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Rouladen darin von allen Seiten scharf anbraten. 
Dann herausnehmen und zur Seite stellen.
 Das Gemüse in den Bräter geben und kräftig anrösten, dann bekommt die Sauce einen kräftigen Geschmack und eine schöne Farbe. Tomatenmark dazugeben und unter Rühren anrösten, bis es am Topfboden leicht ansetzt und braun wird.
 Mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und einkochen lassen, bis sich wieder Röststoffe am Topfboden bilden. Durch das Rösten verliert das Tomatenmark seine rote Farbe und es entsteht die typische dunkelbraune Farbe einer Bratensauce.  Den restlichen Rotwein und den Rinderfond dazu gießen. Dann kommen die Rouladen, die Kräuter und die Gewürze in den Sud, zugedeckt bei mittlerer Hitze 1 1/2 - 2  Std. schmoren lassen.
Die Rouladen sind dann gar, wenn Du mit einer Gabel hineinstichts und die Rouladen wieder leicht von der Gabel gleitet.
 Um die Sauce zu machen, müssen die Rouladen aus dem Bräter. 
Das Küchengarn entfernen und die Rouladen im Backofen bei 60 °C warmhalten. 
Den Fond durch ein Sieb gießen und auf die Hälfte einkochen lassen.
 Danach die Rouladen in die Sauce zurück geben, kurz in der Sauce erwärmen.
Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten für das Polentapüree:
500 ml selbstgemachte Gemüsebrühe
500 ml Milch
1 Lorbeerblatt
130 g Instant-Polenta 
Salz
frisch geriebene Muskatnuss
4 EL braune Butter 

  Zubereitung :

Milch mit Gemüsebrühe, Salz, Muskat und Lorbeerblatt aufkochen. 
Grieß mit einem Schneebesen einrühren, Hitze reduzieren und die Polenta bei ganz niedriger Temperatur 20 Min. quellen lassen.
Kurz vorm Servieren die braune Butter mit einem Teigspatel in die Polenta einrühren.

Kochrezepte Basar am Wochenende #77

Kochrezepte Basar -teilen,inspirieren,stöbern,entdecken- immer Freitag bis Sonntag - tobias kocht!

http://1.bp.blogspot.com/-U35gqdFTGO0/Tx07Jx0nzkI/AAAAAAAACFw/ObDnagZh6nw/s400/Kerstin+1212.png

Kommentare:

  1. Ja, genauso werden Rouladen von Monsieur auch zubereitet, nur Polenta mag er als Beilage nicht... das müssen schon Nudeln oder Schneebällchen sein

    AntwortenLöschen
  2. Man kann ja nicht alles mögen ;)
    Schneebällchen sind ja auch sowas von lecker, das kann Ich sehr gut verstehen ;o)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Polenta mit Rouladen wird ausprobiert. Gab es meistens Kartoffelpürree bei mir.

    AntwortenLöschen