Mittwoch, 8. Februar 2012

Dukkah ~ Appetizer


Neues Blogevent "Tunken" von Zorras Kochtopf , Heike von Heikes Blog ... richtet diesmal das Event aus.

Blog-Event LXXIV - Tunken (Einsendeschluss 15. Februar 2012)

Tunken, stippen, dippen, titschen ... 

Die ganze Woche überlege Ich mir schon was ich zu diesem Event betragen könnte ... heute Nacht kam mir die Idee ... Dukkah zu machen.
Dukkah habe ich zum ersten Mal im Urlaub in Marrakesch ~ Marokko gegessen ...
Vor dem Essen bekamen wir immer in Schälchen Olivenöl, Dukkah und frisches Fladenbrot gereicht.
Zuerst war es ungewöhnlich, aber so nach dem zweiten, dritte Stück war es total lecker ...
Jede orientalische Familie soll ihr eigenes Rezept haben ... hier ist meins

Zutaten für 1 Portion:
4 EL schwarzer Sesamsamen
2 EL Koriandersamen
1 1/2 EL Kreuzkümmelsamen
50 g Pinienkerne, geröstet und zerstoßen
1 EL Fleur de Sel
1/2 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1/2 TL Parika edelsüß

Alternativ : 1 EL Cashewkerne oder Pistazien oder geröstete Kichererbsen

   Beilage :





1oo ml feinstes natives Olivenöl extra
Frisches knuspriges Fladenbrot oder Baquette


Zubereitungsschritte :

In einer Pfanne alle Samen trocken rösten bis es im Raum aromatisch duftet. Die Röstung mit den Haselnüssen, dem Fleur de Sel und dem Pfeffer in den Mörser geben und grob zermahlen .

Jeder bekommt nun ein kl. Schälchen mit dem Dukkah und auch ein kl. Schälchen mit Olivenöl serviert . Nun tunkt jeder sein Brot in das Olivenöl und anschließend ins Dukkah.

Haltbarkeit :
Das Dukkah hält sich in einem fest verschlossenen Glas im Kühlschrank bis zu einem Monat .

Abwandlung :

Zur Dukkahmischung kann man noch Sumach und Thymian geben .

Weitere Verwendungsmöglichkeiten :

Aus 2 Teilen Butter und 1 Teil Dukkah einen Mix herstellen, dieser kann mit Bröseln oder ohne als Kruste oder zum  Panieren für Hähnchen, Lamm, Garnele und Fische verwendet werden. Besonders intensiv wird es mit gebräunter Butter/Nussbutter.
Als Marinade mit Olivenöl für Geflügel und Fisch .


Hackfleisch mit klein gewürfelten Zwiebeln anmachen, in Dukkah wenden und Grillen oder Braten .
Schmeckt auch zu Gemüse, wie Brokkoli, Bohnen oder Kohl ...
Zu Salaten wie Bulgur & Couscous ...
Ideal als Würzmischung für Brote & Fladenbrote ...
Mit Honig vermischt als süßer Brotauftrich ...
Quark oder Joghurt mit Dukkah würzen als Dip zu Gemüse und Brot ...
Verfeinert türk. Pizza ~ Lahmacun ...

Mein Highlight ... etwas Knoblauch und frischer roter Chili in etwas Olivenöl anbraten, Dukkah und gekochte Nudeln dazu geben und sofort genießen .

Kommentare:

  1. Ohja, Dukkah ist absolut lecker! Ich habe das bei lieben Freunden in der Schweiz kennen und lieben gelernt. Ich glaube, ich gehe jetzt gleich mal in die Küche und misch es mir zusammen. Bei meinem Rezept werden übrigens geröstete Haelnüsse verwendet - ich glaube, ich probier's mal mit einem Mix von Haselnüssen und Pinienkernen.

    AntwortenLöschen
  2. Na dann mal gutes Gelingen und lass es Dir schmecken ;o) Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Mhh, hört sich ja verführerisch an. Und flexibel!
    Ist notiert!

    AntwortenLöschen
  4. Och ,schon wieder jemand schneller . Jetzt muss ich mir was anderes überlegen. Ich mag das total gerne, musst mal über Rührei streuen ...yummi..LG

    AntwortenLöschen
  5. Sorry Sybille,

    das Ich dir die Tour vermasselt habe, war nicht geplant ... ;)
    Danke für den Tipp, den geb Ich an meinen Mann weiter, mit Ei kannst Du mch jagen ;(

    Lg Kerstin

    Ps: Bin schon auf deine Idee gespannt.

    AntwortenLöschen
  6. ... gleich mal geklaut ;-) wollte ich schon ewig mal ausprobieren ... danke für die "Erinnerung" :-) ...

    http://touche--a--tout.blogspot.com/

    AntwortenLöschen