Donnerstag, 20. Juli 2017

Coleslaw ~ Krautsalat

Habt Ihr schon mal Coleslaw ausprobiert ? 
Es lohnt sich !
Coleslaw ist die amerikanische Variante des bei uns so beliebten Krautsalates.
Dieser typisch amerikanische Krautsalat, wird mit Mayonnaise zubereitet und ist die ideale Beilage bei einem BBQ. 

Wer kein Fan von Mayonnaise ist, kann auch einen griechischen Joghurt verwenden, da spart man auch gleich noch ein paar Kalorien ein 😀
 
Zutaten für 4 Personen :
1/2 Weißkohl
 1 Stiel Lauch
 3 Karotten
 2 säuerliche Äpfel
 1 Zitrone
8-10 EL Mayonnaise 
 1 TL mittelscharfen Senf
 Salz
 schwarzer Pfeffer 
etwas Kreuzkümmelsamen

Zubereitung :
Die äußeren Blätter des Weißkohls entfernen, halbieren, den Strunk heraus schneiden, vierteln und nochmal halbieren, anschließend in sehr feine Streifen schneiden. Das Kraut in eine Schüssel geben, leicht einsalzen und mit den Händen ordentlich durchkneten und 30 Minuten ziehen lassen. Die entstandene Flüssigkeit abgießen.
 Die Karotten putzen, schälen und fein reiben. Die Äpfel schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen, fein reiben und zusammen mit den Karottenraspeln zum Kraut geben. Den Lauch putzen, halbieren, waschen und in feine Streifen schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben.

Zitronensaft, Mayonnaise und Senf in die Schüssel geben und alles kräftig durchmischen. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel ordentlich abschmecken.
 Die ideale Beilage zu gegrillten Spareribs, Pulled Pork, Burgern, Steaks oder Fish and Chips. Wer es lieber Vegetarisch mag sollte dazu Ofenkartoffeln essen.
Tipp !
Coleslaw gern schon am Vortag zubereiten, dann hat er Zeit zum durchziehen und schmeckt gleich viel aromatischer.
Hinweis :
Anstatt Lauch kann man auch eine Zwiebel nehmen. Ich finde Lauch schmeckt einfach besser, probiert´s einfach mal aus.
 

Kommentare:

  1. Coleslaw ist möglicherweise das Beste (manche sagen sogar das einzig Nennenswerte) das die USA essensmäßig beitragen. Mayonnaise ersetzen würde ich aber nur unter Protest und wenn ich es mal noch fettiger und amerikanischer mag, dann mische ich mir noch ein paar Erdnüsse drunter, die sich im Coleslaw erstaunlich gut machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee mit den Erdnüssen ist interessant wird ausprobiert ;)

      Vielen Dank

      Löschen