Donnerstag, 22. Juni 2017

Nicht- ~ Wurst ~ Esser ~ Wurstsalat


Selbst die Wurst-Esser haben meinen Nicht-Wurst-Esser-Wurstsalat gegessen und nicht einmal im Ansatz gemerkt, dass er vollkommen VEGAN war 😁 Wie Ihr ja vielleicht mitbekommen habt, habe ich meiner Polyarthritis den Kampf angesagt ... nach dem Verzehr dieses "Wurstsalates" hatte ich keine erneuten Schmerzattacken. Punkt für mich 😀

Ich habe nicht vor komplett Vegan zu Leben, aber hier und da kommen vegane Fleischersatzprodukte, sofern sie mir schmecken auf den Tisch.
Seit ich vegane Milch- und Joghurtprodukte esse, ist auch schon eine Besserung eingetreten. Ich hatte immer Schmerzen nachdem ich Kuhmilchprodukte gegessen oder getrunken hatte. Rohmilchkäse, Feta & Mozzarella, Molke, Kefir, Buttermilch und Proteinjoghurt vertrage ich sehr gut. Sahne kann ich überhaupt nicht mehr essen. Mit der Zeit wird sich dass denke ich einpendeln. Fleisch hat mir noch nie gefehlt. 
Ab und zu mal Geflügel, aber dass gaaaaanz selten. 
Fisch esse ich 2 x die Woche, meist Thunfisch, Scholle oder Hering und ansonsten gibt es sehr viel frisches Obst, Gemüse, Reis, Dinkelnudeln, Couscous, Bulgur, Hülsenfrüchte und div. Körner & Nüsse.

Vielleicht hat einer noch einen Tipp für mich was ich beachten sollte !?

Zutaten für 2 Personen :
300 g wie Lyoner, in dünne Streifen geschnitten
2 kl. rote Spitzpaprika, in dünne Streifen geschnitten
1 Zwiebel, in dünne Streifen geschnitten
1 kl. Zucchini, halbiert, dünn aufgeschnitten
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
6 Essiggurken, halbieren u. dünn aufschneiden
1 kl. Dose Mais

Dressing :
Melforessig
Gurkenwasser
etwas mittelscharfen Senf
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung :
Alle Zutaten für den Salat in eine Schüssel geben und ordentlcih miteinander vermischen. Das Dressing bereite ich frei Schnauze aus den oben genannten Zutaten zu, übergieße den Salat damit und mische alles um.

Den Salat lasse ich immer noch 1-2 Std. durchziehen bevor er Serviert wird.

Der beliebte Klassiker kann als kleiner Appetitanreger gegessen werden oder als komplette Hauptspeise mit Bratkartoffeln. Zudem eignet er sich hervorragend als schmackhaftes Abendessen mit etwas frischem Bauernbrot oder Baguette. Je nach Geschmack kann man noch gekochte Eier, Radieschen, Käse und frische Kräuter ... Petersilie, Kresse, Schnittlauch und/oder Knoblauchrauke dazugeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen