Freitag, 10. Februar 2017

Hustensirup aus Schwarzem Rettich


Sirup aus schwarzem Rettich hilft gegen ...
Husten
Bronchitis
Keuchusten
Krampfhusten
Nierenschwäche
Nierensteine 
Seine Inhaltsstoffe wirken ...
reinigend
schleimlösend
beruhigend
antioxidativ
antimikrobiell
antibakteriell
krampflösend
harntreibend
krebshemmend
 
Zutaten :
1 Schwarzer Rettich 
Demerara - Zucker
1 TL Lavendel - Honig

Zubereitung : 

Wir beginnen damit, dass wir den Rettich mit der Wurzel nach unten auf ein Weckglas stellen, sodass der Rettich fest darin steht.

Dann nimmt man den Rettich wieder herunter und schneidet sich einen Deckel ab, den man dann zur Seite legt.

Den Rettich wieder auf das Weckglas stellen, ein Loch in die Mitte machen und vorsichtig aushöhlen, siehe Bild. Das Loch sollte nicht mehr als die Hälfte des Durchmessers in der Breite ausmachen und ca. 3-5 cm tief sein.
Nun bekommt der Rettich an seiner unteren Spitze ein Loch, damit der Hustensaft dort heraustropfen kann. 


 Das Loch nun zu einem Drittel mit Demerara - Zucker befüllen, dann den Honig oben auf geben und mit Demerara - Zucker enden, siehe Bild.


Das Loch mit dem Deckel verschließen, dann kann der Rettich auch nicht zu schnell austrocknen.


Der Zucker löst sich schnell auf, schon nach ca. 6 Stunden kann man den ersten Hustensirup auslöffeln. 
Je nach Größe des Rettichs kann man bis zu 7 Tage so diesen natürlichen Hustensaft gewinnen.


Anwendung :
3 x täglich 3-4 TL Hustensirup auf der Zunge zergehen zu lassen.

 Der Zucker entzieht dem Rettich die Feuchtigkeit und somit auch seine heilenden Wirkstoffe.

Haltbarkeit :
Durch seinen hohen Zuckergehalt hält der Sirup eine ganze Weile, man sollte ihn kühl lagern und schnellst möglich verbrauchen. Je frischer umso besser.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen