Sonntag, 4. September 2016

Burgunderbraten mit Hoorische


Zutaten für 6 Personen : 
1 falsches Filet
4 Karotten
2 Petersilienwurzeln 
6 Zwiebeln
1 Stange Lauch
3 Zehen Knoblauch
4 Tomaten
3-4 EL Tomatenmark
600 ml Pinot Meunier = Schwarzriesling
Kalbsfond
20 Pfefferkörner
3 Lorbeerblätter
10 Körner Piment
2 Zweige Rosmarin
Salz 
Öl zum Anbraten

 10-12 cl roter Portwein

 Zubereitung :
Öl in einem Gussbräter erhitzen, das Fleisch von allen Seiten salzen und pfeffern und im heißen Öl rundherum anbraten. In der Zwischenzeit das Gemüse schälen, waschen und in walnussgroße Stücke schneiden. Ist das Fleisch angebraten, aus dem Topf holen und auf einen Teller legen. 

Das Gemüse im Topf anrösten, das Tomatenmark dazugeben und weiterrösten. Immer wieder mit Wein und etwas Wasser ablöschen. Diesen Vorgang solange wiederholen, bis der Soßenansatz eine kräftige braune Farbe hat.

Dann die Gewürze dazugeben und mit Kalbsfonds und dem restlichen Wein auffüllen. Das Fleisch soll aber nur bis zur Hälfte in der Flüssigkeit liegen. Aufkochen, dann abdecken und in den vorgeheizten Backofen stellen, die Temperatur auf 140°C - 150°C einstellen. 

Von Zeit zu Zeit den Braten wenden, ggf. mit etwas Flüssigkeit auffüllen. Der Braten bleibt nun 2-3 Std. im Ofen, da kann er sanft vor sich hinschmoren. Wenn das Fleisch weich ist, aus dem Topf nehmen. 

Das Gemüse zusammen mit der Sauce mit dem Zauberstab aufmixen, durch ein Sieb streichen und zurück in den Topf geben, die Sauce aufkochen und mit Portwein abschmecken.

Das Fleisch in nicht zu dünne Scheiben schneiden mit Sauce überziehen. 
Als Beilage eignen sich Hoorische oder andere Knödelsorten. Wer keine Knödel mag kann auch hausgemachte Spätzle oder Bandnudeln dazu reichen. 

Das Rezept für die Hoorische findet Ihr hier.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen