Sonntag, 7. August 2016

Saarländische Quetscheschmier ~ Lequäärisch / Lattwerg / Zwetschgenmus


Hier im Saarland nennt man das Zwetschgenmus = Lattwerg ausgesprochen wird es Lattwersch.
Die Quetscheschmier hat man früher in einem kupfernen Waschkessel gekocht, was heute sich als etwas schwierig erweist aus Mangel an einem Waschkessel. Man kann einen ganz normalen Topf benutzen, ich verwende dazu meinen Aromapott, wer einen Kupfertopf besitzt kann es auch darin zubereiten. 

Bei diesem Rezept wird auf die Zugabe von Zucker weitesgehend verzichtet, erst am Ende der Kochzeit kann man mit etwas Zucker den Geschmack abrunden. 

Für ca. 3 kg fertige Quetscheschmier braucht man :

6 kg vollreife Quetsche / Zwetschgen
etwas Wasser 
1 große Ceylon - Zimtstange 

Zubereitung :

Zuerst ein paar Handschuhe anziehen, damit sich die Hände nicht verfärben. Die Zwetschgen von Hand oder mit einem Zewtschgenentkerner entkernen. 

Die Zwetschgen zerhacken und in einen hohen weiten Topf geben, mit etwas Wasser bei schwacher Hitze 2-3 Std. köcheln lassen, bis sie eingedickt sind. Während dieser Zeit auf keinenfall umrühren, sonst brennt das Mus an. Anschließend den Ceylon-Zimt dazugeben und weitere 2-3 Std. bei ganz schwacher Hitze unter rühren köcheln lassen. Die Quetscheschmier vor dem Abfüllen probieren, sollte sie nicht süß genug sein, kann man jetzt noch etwas Zucker dazugeben.

Anschließend wird die heiße Quetscheschmier sofort in die vorbereiteten Twist-Off-Gläser eingefüllt. Sofort verschließen und für 5 Min auf den Deckel drehen, dann wenden und auskühlen lassen. 

 Tipp :
Die Zwetschgenkerne sollte man nicht wegwerfen, aus den Zwetschgenkernen kann man einen leckeren Home-Made-Amaretto herstellen.

Hierfür eine Tasse Kandiszucker und die Zwetschgen in ein großes Weckglas geben, bis zum Rand befüllen und mit 40%igem Doppelkorn auffülen und 8 Wochen stehen lassen.

Dann abfiltern, umfüllen und noch einige Wochen ruhen lassen.

Mein Beitrag zum Blog-Event CXXII – Steinobst bei der lieben Zorra.
  In diesen Monat ist Christina vom Blog theapricotlady.com zu Gast bei ihr, mit dem Thema "Steinobst", mein liebstes Steinobst ist und bleibt die Zwetschge. 
Blog-Event CXXII - Steinobst

Kommentare:

  1. *bucht Kurs in Saarländisch*
    Zwetschgenmus liebe ich *.* damit kann man so wundervolle Dinge machen *träumt von Germknödel*

    AntwortenLöschen
  2. hach, bei dir werden immer Kindheitserinnerungen wach, denn dieses Lattwerg-Kochen war für uns Kinder immer eine grosse Angelegenheit. Da wurde der grosse Kupfer-Kessel noch in der richtigen Waschküche der Tante aufgeheizt, wir Kinder wurden zwischendurch mit Butterbroten, die meine Mutter schon morgens früh vorbereitete, versorgt und durften zwischendurch immer mal wieder von dem im Entstehen begriffenen Lattwerg darauf streichen.

    AntwortenLöschen