Samstag, 6. Dezember 2014

Grittibänz


Der Grittibänz ist ein Brotmännchen aus Zopfteig.  
Seinen Ursprung hat er im 16. Jahrhundert. Damals zogen Schüler am 6. Dezember, einer davon als Samichlaus verkleidet, in einem Umzug durch die Strassen. Am Ende dieses Umzugs bekam jedes Kind einen Weggen aus Weissmehl, der die Form eines Horns hatte.  
Der Samichlausspruch von damals war : „Der Felix nehm zum ersten s’Horn, das Fraueli esse er erst morn“. 

Die ersten Grittibänzen waren damals demnach weiblich. Der Name „Grittibänz“ tauchte vor rund 150 Jahren das erste Mal auf. „Bänz“ war ein Synonym für „Mann“ und „Gritti“ für „Grätsche“. Übersetzt heisst unser Teigmännli also „Mann mit gespreizten Beinen“.


Samichlaus du liebe Maa,
gäll du wottsch es Sprüchli ha.
Samichlaus i säg dir eis.
...i weiss gar keis!


Zutaten

½ Würfel Hefe
1 TL Zucker
Ca. 6,5 dl warmes Milch
1 kg Mehl 
18 g Salz
80 g Zucker

etwas Zitronen- oder Orangenzauber
 100 g weiche Butter
etwas Sahne
Sultaninen

Zubereitung  :

Hefe mit Zucker und ca.1 dl warmer Milch in die Rührschüssel geben, abdecken und etwas ruhen lassen. Mehl mit Salz und Zucker vermischen, zur angerührten Hefe geben, dann kommt die weiche Butter dazu und die restlichen Milch. Die Masse zu einem weichen, geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 45 Min. gehen lassen.

Formen : 

Den Teig auf die Arbeitsfläche geben und in 8 bis 10 Portionen teilen. Die Teigstücke flachdrücken, dann zu einem Oval formen, am oberen Teil einen Drittel für den Kopf mit Daumen und Zeigefinger abdrücken, am untern Teil für die Arme mit der Schere seitlich zwei Streifen einschneiden und für die Beine den mittleren Körperteil von unten her einschneiden. Den vorbereiteten Körper auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und ausgestalten. Die Teigmänner mit Sahne bestreichen, mit Sultaninen werden dann Augen und Knöpfe gestaltet.  

Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C - 20 bis 30 Minuten je nach Grösse backen.
 

Backprobe : Der Grittibänz ist fertig, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl tönt. 
Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Am besten schmecken sie mit Butter und Honig oder selbstgemachter Weihnachtsmarmelade.  

Abwandeln :

So verleiht man einem Grittibänz einen speziellen Geschmack, in den Teig kommen noch zusätzlich z.B. gehackte Dörrfrüchte, Vanillezucker, Anis, Nüsse oder Lebkuchengewürz.

Kommentare:

  1. Saminigginaeggi
    hinderem Ofe stecki
    gimer Nuss und Bire,
    so chomi hine fuere!

    Frueher mit den Kindern habe ich auch immer Grittibaenz gebacken, habe sogar immer mit den Nachbarskindern welche gemacht, das waren Philippinos, kannten das nicht. Die haben sich so gefreut.
    Heute bin ich alleine zuhause also gibts keine. Schade.

    Deine sind sehr schoen geworden,.

    Schoenen 2. Advent!
    Wilma

    AntwortenLöschen
  2. Deine sehen viel schöner aus, als meine vom Bäcker. Liebe Adventsgrüße
    Toettchen

    AntwortenLöschen