Mittwoch, 23. Juli 2014

Verjus ~ Dressings


Warum gerade Verjus ?

+ Mild
+ Histaminfrei
+ Kalorienarm
+ Natürlicher Geschmacksverstärker
+ Weniger scharf als Essig
+ Ideal zur Weinbegleitung

 Agrest oder französisch Verjus der “grüne Saft”, so heißt der saure Saft von grünen Trauben. 

 Verjus ist Saft, der aus unreifen Trauben gepresst wird und ist frei von Konservierungsstoffen.
Schon im Mittelalter bis ins achtzehnte Jahrhundert ist Verjus unter dem Namen "Agrest" bekannt und fand Verwendung als Säuerungs- und Würzmittel.
In der Türkei und dem Iran wird Verjus in der täglichen Küche genutzt. Der berühmte Dijon-Senf wird mit Verjus, anstelle von Essig hergestellt.
 Verjus, ist gerade wegen seiner Bekömmlichkeit und seiner milden Säure und seiner vielfältigen Aromen, als Würzmittel eine gute Alternative zu Zitrone und Weinessig.

Es bereichert nicht nur unsere Küchen es ist auch in Cocktailsbars zu finden, auch als Getränk ist er inzwischen wieder sehr beliebt.

 Verjus bietet ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten bei Geflügel-, Fleisch- und Fischsaucen. Dressings und Dips, zum Ablöschen und für Marinaden, sowie als Ersatz von Zitrone in Gebäck oder Desserts.
 Verjus hat einen bitter-herben Geschmack. Selbst wenn der Verjus einmal zu gären beginnt, ist er als Marinade immer noch hervorragend geeignet.

Verjus ist ein gesundes und natürliches Lebensmittel, das selbst von Spitzenköchen empfohlen wird. Man verwendet es in der Gourmet-Küche anstelle von Essig oder Zitrone.

Ein Schuß Verjus ins Mineralwasser macht aus "einfachem Wasser" ein herbes,
spritziges Erfrischungsgetränk.
 
Verjus die Alternative zu würzigem Essig.

Zutaten für das Italien ~ Dressing :
8 EL Olivenöl
6 EL gemischte Kräuter
6 EL Verjus
2 fein gehackte Schalotten
1 zerdrückte Knoblauchzehe
etwas Bergkernsalz
bunter Pfeffer


 Zubereitung :
Alle Zutaten in eine kleine Flasche füllen und ordentlich durchschütteln, bis sich das Salz wirklich gelöst hat.

Ein sehr guter Trick :  
Ist das Dressing einmal zu sauer geraten einfach ein gekochtes Eigelb mit der Gabel zerdrückt oder geschälte Tomate dazuzugeben.

Tipp :
Das Dressing passt zu allen Blattsalaten, gebratenen Pilzen und gegrilltem Gemüse.

Zutaten für steirisches Kürbiskernöl ~ Dressing :
5 EL steirisches Kürbiskernöl
2 EL Verjus
6 EL gemischte Kräuter
1 fein gehackte Schalotte
Kräutersalz
 etwas Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Das Öl mit dem Verjus, den Kräutern, den Schalotten, dem Kräutersalz und dem Pfeffer in eine Flasche füllen und gut schütteln, bis sich das Salz wirklich gelöst hat.

Tipp :
Dieses Dressing passt besonders gut zu div. Blattsalaten, Chinakohl, Kartoffelsalat, Feldsalat, Krautsalat und Bohnensalat.

Info :
Fertig zum Sofortgebrauch. 
Man kann diese Dressings auch ein paar Tage in diesen luftdicht verschlossenen Glasflaschen kühl aufbewahren. Wichtig die Schalotten müssen nach spätestens 24 Stunden aus dem Dressing herauspassiert werden, also am anderen Tag. Sonst kann das Dressing einen leicht oxydierten Geschmack bekommen. Vor Gebrauch immer gut durchschütteln, denn das Öl setzt sich ab.

 
Übrigens : 
Die Ordensfrau Hildegard von Bingen hat geraten, einen Salat 5 Minuten vor dem Verzehr in einem guten Dressing zu marinieren, das macht ihn bekömmlicher, denn der Essig gart den Salat etwas. 


Mit diesen beiden Dressings möchte Ich an Ina's erstem Blogevent Dress to Impress teilnehmen.

Kommentare:

  1. Das sieht sehr sehr lecker aus. Danke, für den Beitrag.

    Gruß Ina

    AntwortenLöschen
  2. Spitze, davon hab ich noch nie gehört!

    Sigrun

    AntwortenLöschen