Dienstag, 6. Mai 2014

Gebratene Rondini mit Zazikidip


Zutaten :

500 g Rondini / runde Zucchini
  2 Knoblauchzehen
Kräutersalz 
 Pfeffer aus der Mühle 
  Zitronensaft 
  Aceto balsamico
 Mehl

Zubereitung :
 Zucchini waschen, in Scheiben schneiden,mit Kräutersalz und Pfeffer würzen vo beiden Seiten würzen und in Mehl wenden.
Knoblauch schälen und fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne heiß werden lassen und dann die Rondini reingeben und anbraten. Dann Knoblauch dazu, die Rondini wenden, 5 Minuten weiterbraten und anschl. noch mit etwas Kräutersalz, Pfeffer, Zitronensaft und Aceto balsamico abschmecken. 
Dazu gibt es frisches Baguette und einen Zazikidip.
Zutaten für den Zazikidip :
Schmand
Cremè fraîche
 
Zubereitung :

Schmand und Cremè fraîche miteinander verühren, Zazikisalz dazugebe, umrühren und mind. 30 Min. ziehen lassen. 

Kommentare:

  1. Oh ja, das ist was Leckeres! Das könnte es bei mir diese Woche auch mal wieder geben. Hatte ich schon lange nicht mehr. Ich mache es nur etwas anders. Kannst ja mal schauen kommen. Deine Variante probier ich aber noch aus. Grüßle Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schau dann mal rein, wenns die bei dir gibt ;)

      Grüßele Kerstin

      Löschen
  2. Heute muss ich mal kommentieren. Ich lese Deinen Blog immer, manche Beiträge sind so interessant für mich, dass ich sie nachkoche (oder arbeite), aber mir fällt so selten etwas zum Kommentieren ein.
    Mach weiter so!
    Toettchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ... es ist doch kein Problem wenn kein Kommi hier steht, mir fällt auch oft nichts ein ;)

      Löschen
  3. Das ist nun wirklich was für mich. Gebratene Zucchini....und dann noch dieser Dipp. :-)
    Bloß muss ich grade mal klugscheissern. Das sind keine Rondini. Das sind runde Zucchini. Rondini sind ein Gemüse aus der Hölle: kleine Kürbischen, die so aussehen, als wären sie Zucchini. In Wirklichkeit sind sie aber so hart, dass man ihrer nur mit der Kreissäge Herr wird. Wenn man es geschafft hat, ohne sich das Messer in den Laib zu rammen, ist das Kochergebnis dann enttäuschend fasrig und geschmacksneutral. Du merkst schon, mein Verhältnis zu Rondini ist nicht das Beste....

    AntwortenLöschen
  4. Ach jaaa ... dann klugscheißer doch, sowas stört mich nicht, meine runden Zucchini sind Rondini weils so auf dem Schild auf dem Markt stand ... so ;)
    In div. schweizer Rezeptseiten findet man x Rezepte mit Rondini sogar bei Herr Lamiacucina ... da sind mir die gleich aufgefallen.
    Wenigstens brauch ich keine Säge beim Verarbeiten ... da sind mir die lieber ;)


    AntwortenLöschen
  5. Ok.....dann gefallen mir die Schweizer Rondini einfach wesentlich besser als die deutschen aus der Abokiste :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die in der Abokiste waren bestimmt angemalte aus Holz ;)

      Löschen
  6. Ich liebe gebratene Zucchini!!!

    AntwortenLöschen