Donnerstag, 24. April 2014

Grünkern ~ Gemüsebratling mit Wildkräuterquark


Zutaten für ca. 10 Bratlinge :

 100 g Grünkernschrot
175 ml selbstgemachte Gemüsebrühe
1 kleine Möhre
1 kleines Stück Petersienwurzel
1 Schalotte 
etwas Knoblauch
2 Stangen Frühlingslauch
1 EL Speisestärke
2 EL feine Haferflocken
1 EL Sonnenblumenkerne
1 EL Sonnenmehl + Basilikum
1 TL mittelscharfen Senf
frische Kräuter
Rosenpaprika
Kräutersalz
schwarzer Pfeffer
Öl zum Braten

Zubereitung :

Das Grünkernschrot in der Gemüsebrühe kurz aufkochen, den Herd ausschalten, Deckel auf den Topf geben und den Grünkern ausquellen lassen.

Die Möhre und das Stück Petersielenwurzel waschen, putzen und fein raspeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Frühlingslauch waschen, putzen und in dünne Ringe schneiden. Die Speisestärke, die Haferflocken, die Sonnenblumenkerne, das Sonnenmehl, den Senf und die gehackten Kräuter, die Gewürze und den Grünkernschrot dazugeben und alles gut miteinander vermengen.
 
Die Masse weitere 15 Min. durchziehen lassen, probieren ob die Gewürze ausreichend sind, wenn nicht einfach nachwürzen. Wichtig ! Die fertige Masse muss im rohen Zustand überwürzt schmecken, beim Braten geht etwas Geschmack verloren.
Aus der Masse mit feuchten Händen die  Bratlinge formen. Ordentlich Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge darin von beiden Seiten knusprig anbraten.

Zutaten für den Wildkräuterquark :

250 g Quark
 100 g Schafsfrischkäse
 3-4 EL Mineralwasser
 1 kleine Knoblauchzehe
 1 feste Tomate 
Kräutersalz 
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Wildkräuter :  Sauerampfer, Löwenzahn, Bärlauch, Brennesselspitzen, Gundelrebe, Schaumkraut, Scharfgarbe, Taubnessel, Sauerklee, Knoblauchrauke u.a.
 
Zubereitung :
 
Den Quark mit Schafsfrischkäse und Mineralwasser cremig rühren. Knoblauch schälen und dazupressen.
 
Tomate waschen, Stielansatz entfernen und die Frucht sehr fein würfeln, salzen. Die Wildkräuter waschen, trocken schütteln und fein schneiden. Die Kräuter, Tomate und Knoblauch unter den Quark heben und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. 
 
Zu den Grünkern ~ Gemüsebratlingen haben wir Bratkartoffeln und Wildkräuterquark gegessen.

Dies ist mein Beitrag zum VeggiDay ...

 
Spielregeln zum VeggiDay ...

Koch ein vegetarisches oder veganes Gericht deiner Wahl, bau den Banner ein, verlinke den Blog Vegetarischer Donnerstag auf dem die Rezepte gesammelt und vorgestellt werden und trag den Namen VeggiDay in deinen Labels ein,dann poste dein Rezept auf deinem Blog und gib mir deinen Link hier in die Kommentare, im Laufe des Tages erscheint dein Rezept auf dem Blog Vegetarischer Donnerstag.

 Die Banner könnt Ihr euch hier aussuchen, die Auswahl bleibt Euch überlassen.

Kommentare:

  1. Seit ich mich selbst mit Wildkräutern beschäftige, begegnen sie mir immer häufiger, vielleicht nehme ich jetzt auch die Rezepte dazu eher wahr. Dieser Quark gefällt mir gut und wird ausprobiert - mit Grünkern-Bratlingen könnte ich den Signore allerdings verjagen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wilde Kräuter sind echt was ganz tolles, damit solltest du dich wirklich mal auseinander setzen. Ich kanns dir nur empfehlen.
      Ich hab in meinem Garten schon ganz viele gesammelte Schätzchen, in Wald & Flur gibts einiges zu futtern, was dich begeistern wird. Vor allem die Blüten sind so lecker und so vielseitig zu verwenden.
      Du mein Mann der war auch skeptisch ... er hats probiert und es hat ihm geschmeckt, er meinte mit genug Sauce kann man alles essen ;)

      LG Kerstin

      Löschen