Sonntag, 30. März 2014

Kräutersalz mit wildem Bärlauch


Wild- und Gartenkräuter sind etwas ganz besonderes, in Verbindung mit wildem Bärlauch und feinstem Meersalz hat es einen ganz besonderen und ganz individuellen Geschmack.
 
Die Kräuter werden im frischen Zustand zusammen mit dem Meersalz, auf schonende Weise konserviert. Man kann es ganz nach seinen individuellen Geschmackvorstellungen zubereiten. Beim Zubereiten der Speisen ersetzt es dass übliche Tischsalz. 
Es hat  einen ganz eigenen, aromatischen Duft und besticht mit zarten Kräuteraromen. Durch seine sehr intensive Würzkraft, vergisst man schnell dass es sich um ein Salz handelt. 

Deshalb sollte man auch eher verhalten dosieren. Mit etwas Geschick kann man aus seinem eigens hergestellten Salz, die verschiedenen Kräuter hervorheben. 

Es verleiht selbst gebackenem Brot, Dips, Quark, Pilzgerichten, Gemüsegerichte, Nudel- und Kartoffelgerichte, Fisch- und Geflügelgerichten und Dressing´s eine ganz feine Kräuternote. Selbst ein Frühstücksei, ein simples Butter-, Tomaten- oder Schmalzbrot und Frischkäse werden so schnell zu einem Erlebnis.

 Ideal zum Abschmecken von Kräuterbutter und Kräutersuppen.

Zutaten :

1 kg Meersalz
Schwarzer Pfeffer

 Ein dicker Bund aus ...
jungen Brennesselblättchen
Spitzwegerich
Melisse
Thymian
Rosmarin
Oregano
Majoran
Basilikum 
Bärlauch

Zubereitung : 

 Die Kräuter gut waschen, trocken tupfen und grob schneiden. 
Zusammen mit 500 g Salz in einen Mixer geben und solange mixen, bis sich beides gut miteinander vermengt hat. Ein rechteckiges Backblech mit Alufolie auslegen und das Salz darauf verteilen, entweder in der Sonne trocknen lassen oder im Backofen bei 60°C. 

Das getrocknete Salz mit dem restlichen Salz und Pfeffer vermischen. 
In Twist-Off-Gläser füllen, verschließen und luftdicht, lichtgeschützt und trocken lagern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen