Montag, 30. Dezember 2013

Gewürz ~ Eierlikör nach Schuhbeck


Zutaten für vier 200 ml Flaschen:

300 g Sahne
1 Prise Salz
1 Zimtstange
20 grüne, angedrückte Kardamomkapseln
1 Vanilleschote
1 Prise Anissamen
1 Prise Fenchelsamen
1 Scheibe Ingwer
1 Streifen BIO Orangenschale
10 Eigelb
200 g Zucker
150 ml Doppelkorn 38 Vol.-%  

Zubereitung :
Die Sahne mit Salz, Zimtstange, Kardamom, ausgekratztem Vanillemark und - schote, Anis und Fenchel, Ingwer und Orangenschale aufkochen und 10 Minuten durchziehen lassen. 
Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig schlagen bis sich weiße Spitzen bilden dann die heiße Gewürzsahne hineinrühren.
In einem Topf 2-3cm hoch Wasser einfüllen und aufkochen. Die Schüssel hineinsetzen, sodass sie im aufsteigenden Wasserdampf udn nicht direkt im Wasser steht.
Die Eiersahne darin langsam und unter stetem Rühren mit einemTeigschaber auf 75-78°C erhitzen.
Den Doppelkorn hineinrühren anschließend wird die Masse durch ein feines Sieb gegossen.
Den fertigen Eierlikör in die vorher sterilisierten Flaschen einfüllen, gut verschließen und abkühlen lassen. 
Den Eierlikör vor dem Servieren ordentlich durchschütteln und gut gekühlt genießen.

Haltbarkeit : 
Hält sich ca. 6 Wochen im Kühlschrank.
 
Tipp von Schuhbeck :
Beim Erhitzen der Eier im Wasserbad arbeitet man idealerweise mit einem Thermometer:
Einerseits benötigt man eine möglichst hohe Temperatur, damit die nötige Bindung für den Likör entsteht, andererseits darf die Eiermischung nicht zu heiß werden, damit sie nicht gerinnt.
Bei 78°C liegt die Schwelle zum Gerinnen, obwohl die Masse eher flüssig ist.
Sobald der Alkohl dazukommt, wird die Konsistenz sämig-flüssig.
 
Das Rezept ist von Alfons Schuhbeck aus dem Buch "Meine Bayerische Landküche".

Kommentare:

  1. Das ist ja ein interessantes Rezept... Ingwer, Fenchel und Anis, es ist ein Versuch wert!

    LG Wilma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wilma,

      dieser Eierlikör ist ne Wucht, da hat Herr Schubeck echt einen Knaller gelandet ;)

      LG Kerstin

      Löschen
    2. Dann wird er erst recht ausprobiert und meinen Damen vorgesetzt!

      Danke!
      LG Wilma

      Löschen
  2. Oh das klingt gut. Nichts gegen den "normalen" Eierlikör, aber diesen hier werde ich beim nächsten Mal testen :) Danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      ich hab auch zeurst herumüberlegt ab ich ihn ausprobieren soll, doch nachedem ich schon einiges aus dem Buch nachgekocht habe und ich so im Schubeckfieber war, musste der Eierlikör auch noch daran glauben ;)
      Schmeckt echt sehr lecker ... viel zu Süffig ;)

      LG kerstin

      Löschen