Samstag, 11. Mai 2013

Wildkräuter ~ Pesto


Zutaten :


Masia El Altet (kaltgepresstes natives Olivenöl extra)
geröstete Sonnenblumenkerne & Walnüsse, Rohrzucker, Meersalz, Knoblauch, Zitronensaft, schwarzer Pfeffer a.d. Mühle, Parmesan

Die Wildkräuter :
 
Ackerhellerkraut, Brennessel, Beinwell, Bärlauch, Barbarakraut, Ehrenpreis, Frauenmantel, Giersch, Labkraut, Löwenzahn, Graukresse, Hirtentäschel, Kerbel, Margerite, Mizuna, Postelein, Sauerampfer, Schafgarbe, Spitzwegerich, Taubnessel, Vogelmiere usw.

Man kann eine Mischung aus 15-30 versch. Kräutern machen.

Zubereitung :

Die Wildkräuter waschen, trockentupfen und ziemlich klein schneiden.
Alle Zutaten in einen Mixer füllen, feinmixen und abschmecken.

Verwendung :

Wildkräuter Pesto ist vielseitig verwendbar als Brotaufstrich, als Dip, zum Verfeinern von Spargel, Salaten, Soßen, Suppen, Brühen, zum Würzen, zum Abschmecken, zu Nudelgerichten, zur Hebung von Speisen aller Art, zu Pizzen, für Gemüse, Reis, zu Rohkost-Köstlichkeiten und Kaltgerichten, Fleischmarinaden, Steaks, Braten und vielem mehr. Passt auch gut zu gefülltem Kaninchen, Räucherkarpfen und Polenta.

Haltbarkeit: 

Mind. 6 Wochen

Das frische Wildkräuterpesto sollte immer gekühlt bei unter 8C° im Kühlschrank aufbewahrt werden und mit Öl bedeckt sein!

1 Kommentar:

  1. Da hast Du aber eine ganze Menge Kräuter gefunden. Ich wollte heute Brunnenkresse holen. Leider nicht mehr gefunden. Na da wanderte halt das übrige gleich in den Mund. :-) Jedenfalls kenne ich jetzt einen Platz wo es viele Brennessel gibt, die ich mir lieber als Suppe oder Spinat koche. So Wildkräuter Pesto mache ich aber öfters. Ist wirklich lecker.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Anna

    AntwortenLöschen