Mittwoch, 22. Februar 2012

Bettsäächersalat = Löwenzahn ~ Salat mit Speckwürfeln


Bettsäächer * auf hochdeutsch Bettpisser, wegen seiner harntreibenden Wirkung ...
Löwenzahn hat verschiedene Namen :
Pis-au-lit, Chrottepösch, Söiblueme, Kuhblume, Pissblume, Eierbusch und Seichkraut.
Da nun mal der Saarländer gerne direkt aus dem Französischen die Wörter eindeutscht, heißt Löwenzahn auf saarländisch „Bettsäächer“, abgeleitet von „Pissenlit“ aus dem benachbarten Elsass.
 Bettsäächer ist nicht nur eine Delikatesse ... Nein auch ein Heilmittel.
Er reinigt das Blut, regt den Appetit an, hilft Galle & Leber bei Verdauungsstörungen ...
entgiftet und entschlackt den Körper .
Verwendet werden die jungen, leicht bitter schmeckenden Blätter .
Lauwarm mit Dürrfleisch, mit und ohne Ei oder mit gebratenen Champignons uvm.
Bettsäächer  hat seinen festen Platz auf der Speisekarte der Saarländer.
Uns ist der Bettsäächer so Heilig das wir die Bettsäächertage in jedem Jahr neu ausrufen .

Bettsäächertage

 Vom 8. März bis Samstag 7. April 2012

In vielen Gastronomiebetrieben der Naturpark-Kommunen, stehen Köstlichkeiten rund um 
den Löwenzahn auf der Speisekarte.
Während der Bettsäächertage wir er als Salat, Gewürzbrot, Gemüse, Löwenzahnsaft, Snack, Pesto, Kapernersatz, Wildkräuterquiche, Wildkräutersalat & Wildkräutersuppe, Mixgetränk, Likör, Sirup, Tee oder Brotaufstrich wie Gelee und Löwenzahnhonig angeboten.
(In der Nachkriegszeit  hat man aus der getrockneten Wurzel Ersatzkaffee hergestellt.)
Im Saarland wird Bettsäächer im Freiland angebaut, das dunkelgrüne Gemüse kaufen wir direkt beim Anbauer .

Fit in den Frühling mit Bettsäächersalat ...

Zutaten für 2 Portionen :
300 g junger grün/gelber Löwenzahn
ca. 300 ml Milch
Sauce:
4 EL Salatöl
2 EL Meforessig
1 kl. Knoblauchzehe, gepresst
1 kl. Schalotte, gewürfelt
1 TL mittelscharfen Senf
Salz, schwarzer Pfeffer
1 Prise Zucker, für de Saarlänner Maggi
2 Scheiben Toastbrot, klein gewürfelt
60 g Dürrfleisch, fein gewürfelt
2 Eier, hart gekocht, je geviertelt ( aber nicht für mich )
Öl und Butter zum anbraten

Zubereitungsschritte :

Löwenzahn putzen und ca. 1-2 Stunden in Milch legen, damit der etwas bittere Geschmack gemildert wird. Danach gut abtropfen lassen . Das mache ich nicht, Ich steh auf den bitteren Geschmack.

Für die Salatsauce alle Zutaten miteinander verrühren.

Brotwürfel in Butter hellbraun rösten und die Speckwürfel in Öl knusprig braten .

Salat mit der Sauce mischen. Brot- und Speckwürfel darüber streuen und mit Ei garnieren.

Kommentare:

  1. Soicherling heißt er bei uns, der Löwenzahn. Da ich keine Ahnung hab' was die Bauern so auf ihren Feldern treiben halte ich mich da zurück.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soicherling ist mir auch neu ... und wieder was gelernt ,)

      Löschen
  2. Lecker! Löwenzahn mag ich auch sehr gerne. Aber vom Bettsäächer habe ich noch nie was gehört ;-)

    Viele Grüße
    Amika

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    vor kurzem haben wir die Website http://www.rezeptefinden.de/ eingeführt, auf der unsere Nutzer Hunderttausende von Rezepten aus deutschsprachigen Websites für Ernährung und Food-Blogs durchsuchen können.

    Uns ist aufgefallen, dass Sie ganz viele leckere Rezepte auf Ihrem Blog haben. Wir empfehlen Ihnen daher, einen Blick auf unsere Liste der Top Food-Blogs zu werfen http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs.

    Wenn Sie Ihren Blog der Liste hinzufügen möchten und Ihre Rezepte in das Verzeichnis von http://www.rezeptefinden.de aufgenommen werden sollen, müssen Sie nur die Anweisungen unter diesem Link befolgen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen.

    Für weitere Informationen, kontaktieren Sie mich bitte an senka@rezeptefinden.de.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Senka

    AntwortenLöschen
  4. OOOOHHHHH!!! MMMMMHHHH!!! Weist Du, was mein absolutes Lieblingsessen ist? Löwenzahnsalat ist das Grösste! Davon könnte ich eine komplette Schüssel alleine verputzen. Und wenn ich etwas vermisse aus dem Saarland vermisse, dann ist es der echte Lisdorfer Löwenzahn (bei mir übrigens immer mit Kartoffeln im Dressing).

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Bettsäächergemeinde,
    ja Ti saluto Ticino (man was für ein Name) aber ich mache auch immer eine gekochte Kartoffel unter das Dressing, aber mit dem Pürier Stab gut verquirlt, dann wird das ganze schön sämig.
    Jetzt gibt es ja auch die neuen kleinen Kartoffel, die kochen und dann mit der Schale wie Bratkartoffel braten und dazu....
    Ich brauch dazu eigentlich nichts mehr.
    Versucht es mal, einfach nur lecker

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd



    AntwortenLöschen