Sonntag, 19. Februar 2012

Apfelkrapfen


Auf Barbaras Spielwiese gibt es ein ...
Kurz-Blog-Event: Rezepte für die tollen Tage mit Verlosung

Rezepte für die tollen Tage

                                               HELAU, ALAAF & ALLEH HOPP !!!

Zutaten :
1/4 l Milch
60 g Butter
50 g Rosinen
150 g Mehl
Rum
Zucker
4 Eier
1/4 kg Äpfel
Zimt, Zitronensaft, Salz
1/2 l Öl oder 1/2 kg Butterschmalz
Puderzucker und Vanillesauce

Zubereitungsschritte :

Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel in kleine Würfel schneiden. Sofort mit Zitronensaft beträufeln und etwas Zimt darüber streuen.

Die Milch, Butter, eine Prise Salz und einen Schuss Rum (1 bis 2 EL) aufkochen. Das Mehl auf einmal in die Flüssigkeit schütten und bei kleiner Hitze so- lange rühren, bis sich der Teig vom Topfboden löst.

Den Topf vom Herd ziehen und sofort ein ganzes Ei und 1 EL Zucker unter den Teig rühren. Sobald das Ei mit dem Teig gut vermengt ist, mit den restlichen Eiern ebenso verfahren. Apfelwürfel und Rosinen zum Schluss unter den Teig heben.

Das Ausbackfett auf 150 Grad erhitzen. Aus dem Teig mit Hilfe von zwei Kaffeelöffeln Nockeln ausstechen und im Fett goldgelb backen. WICHTIG !!! Darauf achten, dass das Fett nicht zu heiß ist, weil die Krapfen dann innen roh bleiben. Gut abtropfen lassen.

Mit Puderzucker bestreuen und wer möchte kann Vanillesauce dazu reichen.

Weiter sagen ...

Sonntagssüß  ~  wird  heute bei Julie mat & mi  eingesammelt und die reich gedeckte Kaffeetafel findest Du bei  Pinterest Logo ....

Janz wischdisch!!!
;)
Am nächsten Sonntag feiert Sonntagssüß sein einjähriges Bestehen ... lasst Euch was einfallen, die Drei haben eine ganz tolle Initiative ins Leben gerufen ... das muss belohnt werden
Liebe Grüße und einen wundervollen, sonnigen Faschingssonntag :biglove:

Die Zusammenfassung der Rezepte für die tollen Tage findest du ...

Danke Barbara


Kommentare:

  1. Mmhh, Krapfen kommen bei mir immer gut an! In der Variante wie du sie gebacken hast hab ich sie noch nie gegessen. Klingt aber super lecker :)

    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Janneke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann musst DU sie mal ausprobieren, sind echt lecker ;)

      Löschen
  2. Na, wenn es bei dir nicht auch ein Krapfenparadies gibt, liebe Kerstin! ;-)

    Zu Deinem Kommentar bei meinem Rosengelee noch etwas: Selbst von 2 Rosenstöcken ist es manchmal schwierig, genügend Blüten zusammen zu bekommen. Bestimmt hast du das Rezept kurz überflogen und gesehen, dass die Farbe der Blüten eigentlich egal sind, das der Farbumschlag ins rötliche nur durch die Zugabe von Zitronensaft (-säure) geschieht. Also kannst du bei allen Bekannten Duftrosenblüten sammeln. Bei uns gibt es ein Biotop an der örtlichen Grundschulen mit vielen duftenden Bodendeckerrosen und auch Apfelrosen, ohne Autoabgase zu sammeln, da gehe ich mit meinem Literbecher hin und zupfe (heimlich *hihihi*)Blüten.
    GGLG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,

      dein Rz hab ich gelesen, ich dachte an 2 rankende Duftrosenstöcke, solche hatte meine Oma im Garten und die waren immer übersäht mit Blüten, aber Verwandten u. Nachbarn welche ausleihen ginge auch ;o)

      In Zweibrücken ist der Rosengarten, wenn nicht geh Ich dort hin ... in der Nacht mit Tarnkappe ;))))

      Löschen
  3. Gefällt mir gut (bis auf die Rosinen).

    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag die ja immer, so mit Äpfeln stell ichs mir noch besser vor.
    Klasse Idee.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Toll toll toll. I love Krapfen! (Bzw. Berliner, in meiner Ecke des Landes.)
    So langsam brauche ich echt keinen Bäcker mehr, wenn ich überall bei Euch die Selbermach-Varianten finde! :-)

    Schöne Woche!
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die gekauften nicht so, manchmal ist das Fett schon älter und das merke ich immer ... ;( dann lieber selbst ans Werk.

      Löschen
  6. oh.. das ist eine tolle verbindung. :-)

    AntwortenLöschen
  7. Apfelkrapfen mag ich sehr gerne. Sie Schmecken herrlich fruchtig.
    P.S. Vielen Dank für deine Info. Ich habe deinen Rat befolgt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Joanna,

      wie Ich dein Rz gelesen habe , dachte Ich das wär doch was für Dich, freut mich das DU meinem Rat gefolgt bist ;)
      Danke lieben Gruß Kerstin

      Löschen
  8. Erinnert mich immer an Alf, wenn er Lucky ins Ohr geflüstert hat: "Du bist ein Krapfen!" ;0)

    AntwortenLöschen
  9. Du hast ja unheimlich viel gebacken, alle Achtung!

    Apfelkrapfen mag ich auch total gerne, habe sie allerdings noch nie selbst gemacht. Ein Bäcker in der Gegend hat ab und zu ganz leckere, richtig frisch. Da schlage ich dann zu. :-)

    Danke fürs Mitmachen.

    AntwortenLöschen