Dienstag, 15. November 2011

Linzer Plätzchen mit Glühweingelee

Gebäck  : Linzer Plätzchen mit Glühweingelee

ACHTUNG ... ACHTUNG !!!
Das hier ist mein Beitrag zu Kalimera HellaS  SUPEREVENT : Her mit den Plätzchen, Schätzchen !


Ich bin zwar nicht alleine bei diesem tollen Event ... doch zu Zweit macht es überhaupt keinen Spass ... also raus aus den Puschen, ran an den Herd und rückt euer bestes Plätzchenrezept raus ...

                                                                backen 
Wichtige Info an alle die sich für Lebensmittel interessieren, das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittel ... hat eine neue Internetseite : Lebensmittelwarnung 
Hier geht es um die Lebensmittelsicherheit : Warnungen und Information an die Öffentlichkeit
Aktuelle Warnungen für alle Bundesländer.
Schaut es Euch mal an und gebt diese Information weiter . 

DANKE  Kerstin

Zutaten für 6 Portion:
370 g Mehl
1 TL Backpulver
180 g Zucker
1 Pck. Bourbon - Vanillezucker
120 g gemahlene Mandeln
250 g Butter
1 Eiweiß
Glühweingelee zum Bestreichen
200 g Puderzucker
2-3 EL Orangensaft

Zubereitungsschritte :

Teig :
Mehl und Backpulver vermischen und sieben. Alle Teigzutaten wie Mehl, Backpulver, Zucker, Mandeln, Butter, Eiweiß verkneten und den Teig ca. 30 Min. kalt stellen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Den Teig ausrollen und mit der Plätzchenform Kreise von 13 cm / Durchmesser ausstechen. Aus der Hälfte der Kreise kleine Herzen ausstecken.

Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180°C etwa 10 Min. backen. Die Plätzchen komplett aufkühlen lassen.

Auf das untere Teil der Plätzchen erwärmtes Glühweingelee streichen und dann das obere Stück drauflegen .

Zuckerguss :
Puderzucker sieben .Mit einem Löffel den Orangensaft nach u. nach in den Puderzucker einrühren. Nicht gleich alles, denn der Zuckerguss wird schnell zu flüssig . Er sollte cremig sein .

Die Linzerplätzchen mit Zuckerguss bestreichen .

Info :
Wem der Zuckerguss zu Süß sein sollte, kann diese auch mit Puderzucker bestäuben .

Tipp :
Wer gerade kein Glühweingelee zur Hand hat kann auch auf Johannisbeer ,- Quitte,- Apfel ,- Orangen ,- oder Holunderbeergelee zurückgreifen .

Zu Weihnachten kann man die Plätzchen ja kleiner machen . Die Größe spielt keine Rolle .

Mein Rezept für Glühweingelee :

Zutaten  :
550 ml trockener Rotwein oder Weisswein
2 kl. Ingwerwurzelstückchen
1 Zimtstange
10 Gewürznelken
1 TL Pimentkörner
1 Sternanis
1 TL Honig
1 TL Rum
2 EL Cointreau
850 g Gelierzucker

Zubereitungsschritte :

Für 5 Gläser

Den gewünschten Wein in einen Topf geben und erhitzen. Die Gewürze hinzufügen. Nun 10 Minuten ziehen lassen und die Gewürze wieder herausnehmen.

Den Glühwein etwas abkühlen lassen. Orangensaft und Rum/ Cointreau beifügen. Unter Rühren bei starker Hitze zum kochen bringen. Sobald alles bei ständigem Rühren durch und durch sprudelnd kocht den Zucker hinzufügen.

3 Minuten + / - sprudelnd kochen lassen, dann von dem Herd nehmen. In Gläser füllen, mit den Deckeln verschliessen und auf den Kopf stellen. Mindestens 5 Minuten auf dem Kopf stehen lassen.

Tipp: Anstelle des Rot / Weissweins kann man natürlich auch roten Traubensaft nehmen.

Info : Schmeckt sehr lecker als Brotaufstrich auf frischem Baquette oder auf einem Pfannkuchen / Crepe und als Dipeinlage für frischen Hartkäse etc.


1 Kommentar:

  1. Her mit den Plätzchen, Schätzchen!
    Die sind doch hoffentlich für mein Blog-Event, oder!?
    WEHE NICHT... :-)

    LG Hella

    AntwortenLöschen