Montag, 17. Oktober 2011

Thai ~ Hühnchencurry mit Erdnuss ~ Sauce und Petersilienreis



Heute gibt es ein schnelles Mittagessen ... es ist so ein schönes Wetter ... mich ruft der Garten ;o)

Zutaten für 4 Portion:
4 Hähnchenbrustfilets
8 EL Sojasoße
4 TL Anissamen
Erdnussöl
250 ml Gemüsebrühe
2 EL Erdnussbutter +/-
100 ml Sahne
1 EL Zitronensaft
50 ml Orangensaft
4 Frühlingszwiebeln
1 gelbe, rote u. grüne Papika
300 g frische oder 1 Glas Champignons
3 El geröstete Sonnenblumenkerne o. Erdnüsse
100 g TK-Erbsen
1 TL Cayenne-Pfeffer
Salz
Langkornreis
geh. Petersilie

Zubereitungsschritte :

Anissamen fein mörsern und mit Orangensaft u. Sojasoße vermischen. Die Hähnchenbrustfilets waschen und mit einem Küchentuch trockentupfen und schnetzeln .

Das Geschnetzelte in eine Schüssel legen und mit der Marinade übergießen. Gut vermischen und das Fleisch darin ca. 1 Stunden ziehen lassen.

Währenddessen die Paprika putzen , waschen und in Streifenschneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen , waschen und in ca. 4mm dicke Scheiben schneiden .

In einer Pfanne ohne Öl die Sonnenblumenkerne oder Erdnüsse an rösten , aber nicht zu dunkel.

In einer Pfanne Erdnussöl erhitzen, das Geschnetzelte aus der Marinade nehmen und die Reste nicht wegschütten. Das Fleisch in der Pfanne von beiden Seiten anbraten so das sie gerade durchgegart sind.

Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. In die Pfanne kommen jetzt die Pilze und die restliche Marinade, Zitronensaft, Pfeffer und die Gemüsebrühe dazugeben.

Jetzt wieder das Geschnetzelte in die Sauce legen, die Erbsen dazugeben und in der Soße erwärmen lassen. Zum Schluss die gerösteten Nüsse untermischen .

Währenddessen den Reis nach Packungsanleitung garen.

Parallel in einer zweiten Pfanne 2 EL Erdnussöl erhitzen.Die Frühlingszwiebeln und die Paprikastreifen darin 3 - 4 Minuten an dünsten und zum Fleisch dazugeben. Gut vermischen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen und bissfest garen.

Sobald der Reis fertig ist , mit der Petersilie vermischen , wenn das Gemüse dann bissfest gegart ist , zusammen auf einem Teller schön anrichten und es sich schmecken lassen ;o)

Tipp:
Wer möchte kann noch kleingewürfelte Mango oder Ananas an die Soße geben.


1 Kommentar:

  1. Liebe Kerstin

    es ist zwar noch 'früher' Morgen und ich habe noch kein Frühstück im Bauch (das heisst... ich kann eigentlich noch gar nicht richtig denken :)...) ABER dieses Rezept kitzelt ziemlich frech meine Geschmacksnerven.
    Ich werde es BESTIMMT nachkochen... mmmmh... vielleicht sogar heute!

    Liebe Grüsse (und jetzt muss ich einen Kaffee trinken... UNBEDINGT!!!)

    Cornelia

    AntwortenLöschen