Freitag, 12. August 2011

Lauch ~ Zwiebelkuchen mit wallisischem Speck , Pellkartoffeln & Bergkäse



Es gibt ein neues interessantes Event auf Zorra´s Blog 1 x umrühren bitte , Alex vom Chef Hansen Blog hat dazu aufgerufen und viele sind dem Aufruf schon gefolgt .

Mein Beitrag dazu :


Teig :

250 g Mehl
1 TL Salz
100 g Butter
75 ml eiskaltes Wasser



Belag :

500 g Lauch
1 dicke Gemüsezwiebel
100 g gewürfeltes wallisischer Speck 
2-3 Pellkartoffeln
1 B. Creme fraiche
Salz, Pfeffer , Muskat
geriebener Schweizer Bergkäse
Butter 


Zubereitungsschritte :

Teig :

In einer Schüssel Mehl und Salz mischen , anschl. die kalte Butter in Flocken dazuschneiden. Die Zutaten mit den Fingern rasch zu einer bröseligen Masse reiben. Dann das Wasser beifügen und alles zügig zu einem glatten Teig zusammenkneten.

Den Teig auf wenig Mehl dünn ausrollen. Ein Kuchenblech von etwa 26 cm Durchmesser damit auslegen. Den Teig in der Form mindestens 30 Min. kühl stellen.

Belag :

Inzwischen den Lauch putzen , waschen , in 4 cm lange Stücke und diese in feine Streifen schneiden.
Die Zwiebel schälen , halbieren und fein hobeln . Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und den Lauch und die Zwiebel darin an dünsten, nicht bräunen .

Den Teigboden mit einer Gabel regelmässig einstechen . Creme fraiche in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat ab schmecken, dann die Masse auf dem Boden verteilen . Anschl. die Lauch / Zwiebelmasse darauf verteilen .

Die Pellkartoffeln in kleine Würfelchen schneiden, die Kartoffelwürfel und den gewürfelten Speck auf dem Kuchen verteilen . Zum Schluss mit Bergkäse bestreuen .

Kuchen im auf 220 °C vorgeheizten Ofen auf der untersten Schiene etwa 30 Minuten + / - backen. Heiß, lauwarm oder ausgekühlt servieren.


Tipp :

Anstelle von wallisischem Speck kann auch Dürrfleisch , Lachsschinken oder geräucherter Lachs verwendet werden .

INFO :

Für ganz MUTIGE ... anstatt Bergkäse ... Münsterkäse verwenden ... dann aber die Fenster auf Durchzug stellen ... ;o) *lach

Passend zu Federweisser oder einem gekühlten Rose oder ein süffiges Ur - Pils / Panache .

INFO 2 :

Anstatt diesem Teig geht auch Hefeteig oder Blätterteig .

Kommentare:

  1. Huhu Kerstin,

    hast Du noch ein Stückchen für mich? Ich bin gerade nicht hungrig, aber...

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    L G
    Irène

    AntwortenLöschen
  2. Ich gratiniere gerne mit Münster Käse. Grade in der Grillsaison z.B. Fenchel mit Orangenschale und dann mit Münster überbacken. Da kann ich mir den zu deinem schönen Zwiebelkuchen auch richtig gut vorstellen! Vielen Dank für deinen Beitrag!

    AntwortenLöschen