Samstag, 2. April 2016

Shop - Test : d. diepfanne.com


diepfanne.com bieten in ihrem Shop ausschließlich ihre Eigenmarke d. die Pfanne® an. 
Der Shop an sich macht einen guten, ersten Eindruck, Pfannen, Töpfe und Bräter. Zu jedem Produkt gibt es gute Produktbeschreibungen mit Bildern. Der Shop an sich hat eine einfache Navigation, mit schnellem Bestellvorgang, superschneller Lieferung und es war alles perfekt verpackt in einer bruchsicheren Verpackung. 

Allerdings gab es beim Versuch den Gutschein einzulösen, ein paar kleine Schwierigkeiten, die erst durch eine erneute Mail an den Shopbetreiber wieder korrigiert werden konnte. Was aber keine große Sache war, es wurde sehr schnell geantwortet und das Problem war somit Punktum erledigt.

Das Sortiment ist im Moment noch klein und mit einer limitierten Editionen versehen, in der nächsten Zeit folgen immer wieder neue Produkte, also öfter mal auf der Website vorbeizuschauen. Ich habe mir zwei Pfanne aus der Serie zugelegt, die Servierpfanne mit Deckel und eine Pfanne mit 28 cm Ø.

Die Produkte dieser aktuellen Serie bestehen aus dreilagiger Premium-Antihaftbeschichtung einem Aluminium - Druckguss mit ferromagnetischen Stahlplatten im Boden, weil diese die Induktionseignung gewährleisten. Die Pfannen dieser Linie haben allerdings eine längere Aufheizzeit, aber das Brat- und Kochergebnis ist durchweg befriedigend.

Hier mal ein paar Bilder, damit Ihr sehen könnt wie die Pfannen verarbeitet sind ...






Gleich nach Ankunft ging der Test auch schon los, die Pfanne war bis auf 1-2 Tage immer im Einsatz seit sie hier angekommen sind.

Am Anfang war ich richtig begeistert von beiden Pfannen, doch dann wurde die Vorfreude etwas gedämpft. Es dauert im Vergleich zu meiner alten Pfanne 3-5 Min. länger bis die Pfanne auf Temperatur ist. Dann viel mir auf, dass die Pfanne sich beim Erhitzen in der Mitte gehoben hat, wodurch dass Öl sich zu den Rändern bewegte. Was beim Braten von Schnitzeln, Frikadellen, Schwenkbraten & Co. nicht gerade von Vorteil ist. 

Hier mal ein paar Bilder damit Ihr es auch sehen könnt ...





Die Pfannen wurden von mir nie auf maximaler Hitze (9), sondern immer auf Stufe 7 erhitzt, doch selbst bei dieser kleineren Hitze wölbten sich die Pfannen schon nach kurzer Zeit. 

So, schnell wie die Wölbung gekommen ist, so schnell ist sie auch nach dem Abkühlen wieder verschwunden. Doch das Braten in der Pfanne ist zeitaufwändiger und man muss sie immer im Auge behalten. Man muss das Bratgut hin und her schieben, damit es immer optimal mit Öl versorgt ist. Ich finde die Pfanne an sich gut, doch dass hier nervt mich so sehr, dass ich sie nur noch für Pfannengerichte verwende.

Bei einem Pfannengericht das immer in Bewegung ist, fällt einem dass erstmal überhaupt nicht auf. OK ich musste mehr Öl als sonst üblich verwenden, aber das Bratergebnis war das selbe. Schaut selbst  ...


Dann das Leibgericht meiner Lieben ... Bratkartoffeln 


Die Bratkartoffeln haben über 11/4 Stunden gebraucht bis sie endlich fertig waren. So lange mussten wir noch nicht auf unsere Kartoffeln warten. Das Ergebnis war gut, aber nicht Perfekt, sie wurden nicht so richtig knusprig wie in meiner alten Pfanne.

 Frisch gekochte Spätzle anbraten, gestaltete sich auch als schwierig, es hat so lange gedauert bis sie auch nur ein wenig an Farbe angenommen hatten, sie waren auch nicht sonderlich knusprig. Auch hier musste wieder mehr Butter als gewöhnlich verwendet werden.


Vor- und Nachteile :

Das Reinigen geht fast von selbst, es bleibt nichts in den Pfannen haften. Unter heißem, fließendem Wasser, etwas Spüli auf dem Schwamm ist die Pfanne im Nu sauber. 
Der hohe Rand verhindert auch dass zuviel verspritzt wird. Der Deckel schließt perfekt ab und ist auch schnell zu reinigen. Das Schwitzwasser läuft beim Anheben sofort ab. Mir ist nichts angebrannt oder haften geblieben.


Sie braucht viel länger als andere Pfannen um auf Temperatur zu kommen, durch die Wölbung in der Mitte ist das Bratgut nicht perfekt mit Öl versorgt, was unterschiedliche Bratergebnisse zur Folge hat. Wenn man Curry verwendet, färbt sich die Pfanne, was auch nach dem Reinigen nicht mehr weggeht.

 Mal sehen was die nächsten Monate so bringen und wie die Pfannen in 6-8 Monaten aussehen. In der Kürze der Zeit war es dass dann zu diesem Test. Fragt mich in ein paar Monaten nochmal, wie Ich dann zu den Pfannen stehe. 

  Alles in allem, sind die Pfannen gut aber nicht hervorragend. 
Für kleines Geld kann man halt keinen Ferrari erwarten ;)

1 Kommentar:

  1. Liebe Kerstin. Danke für Deinen wirklich aussagekräftigen Test. Ich habe auch schon andere Tests über dieses Geschirr gelesen. Nun die Sache ist die - ich glaube Deinem Test auf jeden Fall und werde daher die Finger von "die Pfanne" lassen. Danke!

    AntwortenLöschen