Montag, 2. September 2013

Chocolate Croissants (Pain au chocolat)


 Mein Beitrag für Susanne´s  ”Blog-Event – Urlaub auf dem Teller"

urlaub auf dem teller

1978 fuhr ich mit meinen Großeltern zum ersten Mal nach Saint-Raphaël ins Haus unserer Bekannten. Saint-Raphaël ist eine französische Hafenstadt an der Côte d' Azur im Département Var. Von da an fuhr Ich, Jahr für Jahr mit meinen Großeltern in den Osterferien und anschließend mit meinen Eltern u. meinem kleinen Bruder und ab und zu auch mit meinen Großeltern in den Sommerferien dorthin.
Mein Vater und mein Großvater liefen jeden Morgen zum nahegelegenen Bäcker nach Boulouris, 5 - 8 Min. von unseren Ferienhaus entfernt um frisches Baquette und Pain au chocolat zu kaufen. 
Ich liebte dieses Frühstück im Kreise der Familie, zuerst nahm ich mir ein kleines Stück Baguette, darauf kam Fromage Frais und Gelée de coing (Quittengelee) und zum guten Schluss das Pain au chocolat mit einer Tasse kaltem Kakao.
Diese Urlaube habe ich nie vergessen, es war die schönste Zeit in meinem Leben. Dank meiner Eltern und Großeltern lernte ich die ganze Côte d' Azur, die Provence und Monacco kennen.
Südfrankreich ist auch heute noch mein allerliebstes Reiseziel.
Hier unten seht Ihr klein Kerschdin mit ihrer Oma 1978 auf einer Bootstour zur
Île du Levant, einer Insel im Mittelmeer vor der französischen Küste bei Toulon.


Und weil Schokoladencroissants auch heute noch zu meinem allerliebsten Lieblingsfrühstück gehört, habe ich sie nachgebacken, extra für dieses Event. Vielleicht kann ich Euch damit ja begeistern *-*

 Zutaten für ca. 20-25 Chocolate Croissants :

20 g  frische Hefe
 50 g Zucker
15 g Salz
40 g geschmolze Butter
120 g Wasser
120 ml Milch
500 g Mehl
260 g Butter 
1 Eigelb 
Nougat oder Schokoladenstangen

Zubereitung :

1 - Die frische Hefe in ein kl. Schälchen geben und mit 2 EL lauwarmes Wasser vermischen.
2 - In einer separaten Schüssel, Salz, Zucker und 2 EL Milch miteinander verrühren.
3 - In einem kleinen Töpfchen Milch, Wasser und Butter erhitzen bis die Butter geschmolzen ist. 

 Mehl in die Rührschüssel geben und eine Mulde hineindrücken, dann die Zutaten von 1-3 nacheinander hinzufügen und miteinander verkneten. Wichtig der Teig muss sich vom Schüsselrand ablösen.
Den Teig mit einem feuchten Küchentuch zudecken und an einem warmen Platz für 
1 Std. ruhen lassen, während des Ruhens verdoppelt sich der Teig.
Dann den Teig leicht durchkneten, so dass die ganze Luft verschwinden und für weitere
 2 Std. abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Auch im Kühlschrank verdoppelt sich der Teig wieder.
Nach der zweiten Ruhephase ist der Croissantsteig bereit zum weiterverarbeiten.

Auf einem Backpapierblatt etwas Mehl verteilen und die 260 g Butter in der Mitte platzieren, wieder mit Mehl bestäuben und ein weiteres Backpapierblatt darauf platzieren, die Butter zu einem Rechteck mit einer Dicke von 1 cm ausrollen.

Dann den Teig zu einem Viereck ausrollen, der Teig sollte doppelt so groß sein wie die ausgerollte Butter. Die Butter in der Mitte des ausgerollten Teiges platzieren und dann die Seiten des Teiges auf die Butter klappen.
Das Päckchen jetzt der Länge nach ausrollen und dann die Enden wieder zur Mitte hin falten.
Den Teig zu einem rechteckigen Päckchen zusammenklappen, in Backpapier einwickeln und für 30 Min. in den Kühlschrank stellen.
  Anschl. den Teig aus den Kühlschrank nehmen, auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und 90 Grad drehen. Dann wieder der Länge nach ausrollen und wie zuvor 2 x  zusammenfalten. Das Teigpäckchen nochmal drehen und sehr dünn in die Länge auf 3 mm ausrollen, das gibt eine sehr lange und dünne Teigbahn.
Aus dem Teig Dreiecke von 15 cm Breite und 18 cm Höhe schneiden.
Auf jedes Dreieck eine Stange Schokolade / Nougat legen und das Ganze zusammenrollen
auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort für 1 Std. ein weiteres mal gehen lassen. 
Die Croissants verdoppeln sich in dieser Zeit.
dAnschließend werden die Croissants mit einem Eigelb/Wasser Gemisch eingepinselt und in den auf 180°C vorgeheizten Backofen für 20 Min. geschoben.
Ein Schälchen Wasser auf dem Boden des Backofens platzieren. 
Die fertigen Croissants sollten goldbraun sein.
Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, anschl. mit Puderzucker bestäuben.

Tipp :

Je nachdem wie groß man die Croissants macht ist das eine ordentliche Menge, die gefüllten Teigrohlinge kann man auch einfrieren und nach Lust und Laune herausnehmen und fertigbacken. 

Rezeptquelle :
 
Das Rezept ist von 2009 verstorbenen Gaston Albert Celestin Lenôtre einem französischen Konditor, Chocolatier, Unternehmer und Autor mehrerer Backbücher.

 

Kommentare:

  1. mmmh, das hört sich gut an!! Viel Spaß beim Saugen! ;-) Bei mir kann fast immer jemand kommen, aber ich versuche, es etwas gelassener zu sehen...
    Liebe Grüße! Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sonja, das Saugen wär dann erledigt ;) jetzt genieße ich die Sonne in meinem Garten bei himmlicher Ruhe *-*

      LG Kerstin

      Löschen
  2. Lecker :) da werde ich meinen kleinen Nichten das nächste Mal eine Freude machen ;) danke für das Rezept. Liebe Grüße, Semiha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann überrasch mal deine kleine Nichte ... lasst es Euch schmecken ;)
      LG Kerstin

      Löschen
  3. Mich kannst Du damit auf jeden Fall begeistern - ich liebe diese Dinger. Ist zufällig noch eines übrig?

    AntwortenLöschen
  4. ...eine tolle Geschichte hinter dem pain au chocolat.....ohhhh, ich gerate ins träumen!!! Leckerlecker!!!
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  5. Danke für Deine schöne Geschichte. Ich war noch nie in Frankreich, aber die französischen Bäckereien haben es mir schon immer angetan. Tolles Rezept. Danke. Muss ich ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Herrliche Urlaubserinnerungen ... und heute haben wir auch noch was davon, weil wir von Dir das Rezept für die Schokocroissants bekommen ... DANKE - für beides.

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Inzwischen habe ich vor Ort eine Quelle für gutes Pain Chocolat- da meistens die Zeit fehlt für dieses wunderbare Backwerk. Toll erklärt, schönes Rezept, und schöne Urlaubsgeschichte
    findet
    Ninive

    AntwortenLöschen