Montag, 27. Februar 2012

Vollwert ~ Apfel ~ Kaiserschmarrn


Zutaten für 2 Portionen :
250 g Dinkelmehl Type 630
1 Prise Salz
350 ml Milch
4 Eier
3 gehäufte EL Rohrohrzucker
3-4 kl. geriebene, süße Äpfel
Öl zum Braten
Puderzucker

Zubereitungsschritte :

Die Eier trennen und das Eiweiss steif schlagen . Die Äpfel schälen und fein reiben .

Dinkelmehl, Salz, Milch, Eigelb ,Zucker und die geriebenen Äpfel miteinander verrühren , anschl. das Eiweiß unter den Teig heben. Den Teig 15 Min. quellen lassen .

Etwas Öl in die Pfanne geben und heiß werden lassen.

Die Hälfte des Teiges in die Pfanne hineingießen und langsam braten, wenden und fertigbraten. Den Pfannkuchen mit 2 Gabeln in Stücke zerreißen und herausnehmen.

Den nächsten Pfannkuchen ebenso braten und zerkleinern . Anschl. die Schmarrn in die Pfanne zurückgeben und nochmal 1-2 Minuten braten.

Den Kaiserschmarrn auf den Teller verteilen und mit Puderzucker bestäuben .

Tipp:
Wer Sultaninen im Kaiserschmarrn haben möchte und keine Kinder mitessen, der sollte Sie vorher einige Std. in Rum / Amaretto oder Kirschwasser legen, so bekommen sie einen besonders leckeren Geschmack .

Kommentare:

  1. Lecker! Naschen mit gutem Gewissen.... :D

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist immer schneller weg, als er gezaubert wurde ,)

      Löschen
  2. Liebe Kerstin
    Mmmmhhhh.... ich liebe Kaiserschmarrn! Danke für das leckere Rezept.
    Herzlichst grüsst Dich Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Könnte ich wieder mal machen. Danke fürs Erinnern.
    Grüßle Sybille

    AntwortenLöschen
  4. Das erinnert mich immer an meine Kindheit. Mama hat den soooo lecker gemacht. Ich selber mache den sehr sehr selten.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja bei Mama schmeckts mir auch immer am Besten ;O)

      Lg Kerstin

      Löschen
  5. Menno, meine Kommentare hauen ständig ab! Grrr ...

    Und das Rezept wird nachher trotzdem getestet! SO!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin nicht daran Schuld, das die Kommis abhauen ;)

      Lg Kerstin

      Löschen
  6. hmmm wieder so viele oooberleckere rezepte! :-)
    schönes wo-ende

    AntwortenLöschen