Samstag, 31. Januar 2015

Triangolacci Porcini mit Steinpilzen und Blattspinat


Zutaten :

8 Triangolacci Porcini mit Steinpilzen

http://www.ziapina.de/index.php/sortiment/item/triangolacci-mit-steinpilzfuellung

500 g Blattspinat
200 g gemischte Pilze
30 g Pinienkerne
2 kl. Schalotte
1 Knoblauchzehe
80 g Butter
Olivenöl
BIO Chrütli Salz
schwarzer Pfeffer a. d. Mühle
Parmesan nach Belieben

Zubereitung :

Den Blattspinat putzen, waschen und dann ganz kurz in kochendem Salzwasser blanchieren und anschließend sofort in Eiswasser abschrecken. Gut abtropfen lassen und mit einem Messer grob zerhacken.

Das Olivenöl erhitzen, die klein gewürfelten Pilze, Schalottenwürfel und den zerdrückten Knoblauch darin glasig anschwitzen, dann kommt der gehackte Spinat dazu das Ganze gut durchschwenkenund mit den Gewürzen abschmecken.

Nebenbei die Triangolacci laut Zubereitungshinweis in Salzwasser kochen und die Pinienkerne in einer Pfanne rösten.

Die Triangolacci abseihen, in die Pfanne geben und mit den Pinienkernen vermischen. 

Die Butter bei mittlerer Hitze unter Rühren langsam schmelzen lassen, bis sie goldbraun wird, dann über die Pasta gießen und sofort servieren. 


Nach Belieben mit Parmesan bestreuen und sofort genießen.

Donnerstag, 29. Januar 2015

Riebelgrießnockerln in klarer Gemüsebrühe


Zutaten :
 
50 g weiche Butter
1 Ei 
1 Eigelb 
100 g Vorarlberger Riebelgrieß
Salz  
frisch geriebener Muskatnuss
1 l Hausgemachte Gemüsebrühe
Pfeffer 
3 EL fein, gehackte Petersilie

Zubereitung :
 
Die Butter in eine Schüssel geben, schaumig rühren und das Ei, das Eigelb und nach und nach den Riebelgrieß unterrühren. Mit Salz und Muskat würzen und 30 Min. quellen lassen.


In einem weiten Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Aus der Masse mit einem feuchten Teelöffel ovale Nockerl abstechen und ins Wasser gleiten lassen. 
Bei schwacher Hitze in ca. 30 Min. gar ziehen lassen.

Die Gemüsebrühe erhitzen ggf. nochmal abschmecken. Die fertigen Nockerl mit der Schaumkelle herausheben und in den Suppenteller verteilen. Mit der heißen Brühe begießen und mit Petersilie servieren.

Mein Beitrag zum VeggiDay ... 
 
Spielregeln zum VeggiDay ...
 
Koch ein vegetarisches oder veganes Gericht deiner Wahl, bau den Banner ein, verlinke den Blog Vegetarischer Donnerstag auf dem die Rezepte gesammelt und vorgestellt werden und trag den Namen VeggiDay in deinen Labels ein. Dann poste dein Rezept auf deinem Blog und gib mir deinen Link hier in die Kommentare, im Laufe des Tages erscheint dein Rezept auf dem Blog Vegetarischer Donnerstag.

Mittwoch, 28. Januar 2015

Variationen vom Tortellini ~ Auflauf


Variation 1 mit Hackfleisch-Gemüsesauce

Zutaten für 3-4 Personen :
200 g Rinderhackfleisch
1 dicke Zwiebel 
1 Aubergine 
1 rote Paprika 
2 kleine Zucchini 
1 Knoblauchzehe 
Olivenöl 
Spaghettata
Tomatenmark 
100 ml trockener Rotwein
500 g stückige Tomaten 

400 g gegarte Tortellini Käse & Ricotta

http://www.dangelo.de/marken-produkte/semifrischlinie.html

geriebener Bergkäse 
geriebener Parmesan

Zubereitung :

Die Zwiebel, Aubergine, Zucchini und Paprika in sehr kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und mit etwas Salz zerdrücken.

Etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Rinderhack und das vorbereitete Gemüse darin anbraten, anschließend mit Spaghettata und etwas Salz würzen.

Das Tomatenmark dazugeben, kurz anbraten und mit Rotwein und stückigen Tomaten ablöschen.

Die Sauce kurz aufkochen lassen und nochmal abschmecken.
Die gegarten Tortellini untermischen und in eine Auflaufform füllen.



Mit den beiden Käsesorten bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C / Umluft, auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten überbacken.
Den Tortellini ~ Auflauf mit einem gemischten Salatteller und einem Glas Rotwein servieren. 

 Variation 2 extra für´s Kerstin mit Weissweinsauce


Zutaten für 1 Person : 
100 g gegarte Tortellini Käse & Ricotta

Sauce :
2 EL Butter
3 EL Mehl 
Pinot Noir 
Gemüsebrühe 
Sahne 
schwarzer Pfeffer a.d. Mühle
geriebener Gruyère
geriebener Gouda

Zubereitung :  
Aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze herstellen. Mit Wein, Brühe und Sahne angießen und aufkochen lassen, die Sauce sollte nicht zu dünn sein, deshalb etwas einköcheln lassen. Zum Schluss die beiden Käsesorten unterrühren und mit den Gewürzen abschmecken. 

Die Käsesauce über die Ravioli geben, umrühren, mit Käse bestreuen und ebenfalls im vorgeheizten Backofen bei 180°C / Umluft, auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten überbacken.
 


Dienstag, 27. Januar 2015

Quarkbällchen


Zutaten für ca. 40 kleine Quarkbällchen :

4 Eier
250 g Zucker
4 TL selbstgemachter Vanillezucker
2 Prisen Salz
500 g Quark
500 g Mehl 
1 TL Backpulver
Frittierfett (Sonnenblumenöl, Kokosfett oder Butterschmalz) 
Mix aus Zucker mit selbstgemachtem Vanillezucker nach Bedarf

Zubereitung :
Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig.
Anschließend den Quark dazugeben und rühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Mehl und Backpulver mischen und sieben und unter die Mischung in die Quarkmasse einrühren. Danach den Teig ein wenig ruhen lassen.
In der Zwischenzeit wird das Frittierfett in einem Topf mit hohem Rand auf rund 170°C erhitzt. Das Fett ist heiß genug, wenn an einem Holzstäbchen kleine Bläschen aufsteigen.
Dann wird aus dem Teig mit zwei Esslöffeln oder einem Eiskugelportionierer kleine Teigportionen vorsichtig ins heiße Fett gegeben. Immer nach und nach frittieren, nicht alles auf einmal, sonst kühlt das Fett zu stark ab und die Quarkbällchen werden nicht knusprig! Die Bällchen im Fett, einmal drehen, damit sie gleichmäßig braun werden. Wenn die Quarkbällchen schön braun sind, werden sie mit einer Schaumkelle aus dem heißen Fett gehoben und auf Küchenrolle abgetropft.
Wenn sie etwas abgekühlt sind wälzt man die Quarkbällchen in einem Mix aus Zucker und Vanillezucker.



Montag, 26. Januar 2015

Zwiebel ~ Chutney


Zutaten :
400 g rote Zwiebeln
30 g frischer Ingwer
1 getrocknete Chilischote
150 g brauner Zucker
175 ml Balsamicoessig
1 EL Senfkörner
1 Msp. gemahlener Piment
eine Prise Salz

Zubereitung :
Die Zwiebeln schälen und in feine Streifen hobeln. Den Ingwer schälen, fein hacken und die Chilischote grob zerdrücken.

Den braunen Zucker in einen kleinen Topf geben und goldbraun karamellisieren.  Dann den Ingwer, Zwiebeln und die Chili zum Karamell geben.Vorsichtig mit 100 ml Wasser und Balsamicoessig angießen, solange rühren bis sich das Karamell gelöst hat. 

Anschließend kommen die Senfkörner und der Piment dazu. Die Senfkörner habe ich in ein kleinens Säckchen gegeben, dass man dann anschl. herausnehmen kann, normalerweise braucht man dass nicht, aber mein Mann mag keine Senfkörner. 

Das Ganze ungefähr 15-20 Minutenköcheln lassen. Zum Schluss mit Salz und ggf. etwas schwarzem Pfeffer abschmecken.

Das Zwiebel-Chutney noch heiß in die vorbereiteten Gläser füllen, sofort verschließen, auf den Deckel drehen für 5 Min. dann wenden und abkühlen lassen.

Passt zu würzigem Käse, Gegrilltem oder Geflügel. Ideal als würzige Beilage zu Wildgerichten und zum Verfeinern von Wildsoße.
Dieses Chutney passt auch zu vegetarischen Gerichten.
Ich mag das Chutney in einer frischen Birne zu Käse und Wein.
 
Kühl und lichtgeschützt lagern. 
Nach dem Öffnen gekühlt aufbewahren.

Sonntag, 25. Januar 2015

Kinderschokolade ~ Muffins


Zutaten für 12 Muffins :

125 g zimmerwarme Butter
175 g feinster Zucker
2 Eier
300 g Mehl
2 Tafeln Kinderschokolade
250 ml Milch 1,5 %
2 TL Backpulver
 
Zubereitung :
 
 Butter, Zucker und Eier schaumig rühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit Milch zum Teig geben. Die Kinderschokolade kleinhacken und unter den Teig heben. Den Teig in den beiden Muffinblechen verteilen. 
 
 
Die Muffins im vorgeheizten Ofen bei 200°C etwa 20-25 Min. backen.
 


Samstag, 24. Januar 2015

Lasagne al forno

 
Zutaten für die Bolognese :
500 g Rinderhack
80 g gewürfelten Pancetta Steccata agli Aromi
100 g gewürfelte Möhren
100 g Staudensellerie 
100 g Zwiebeln
2 EL Tomatenmark
1 Dose gehackte Tomaten
500 ml passierte Tomaten
8 gewürfelte, getrocknete Tomaten i. Öl
250 ml trockener Rotwein
250 ml Rinderfond
2 Knoblauchzehen
Salz
schwarzer Pfeffer a.d. Mühle

Außerdem :
Geriebener Käse
Lasagneplatten
1 Becher Schmand 
2 gewürfelte Tomaten

Zubereitung :

Speck, Hack und das Gemüse anbraten. Tomatenmark und Knoblauch dazugeben und mit anrösten. Mit den ital. Kräutern, Pfeffer und Salz ordentlich würzen. Mit Rotwein ablöschen, einkochen lassen. Den Fond angießen und einreduzieren, dann kommen die gehackten, getrockneten und passierten Tomaten dazu. Bei niedriger Hitze mindestens eine Stunde köcheln lassen, je länger je besser.

Eine Auflaufform mit Bolognese bedecken, dann die Lasagneblätter auslegen, wieder Bolognese und Lasagneblätter schichten ... die restliche Bolognese mit einem Becher Schmand udn den Tomatenwürfeln vermischen und zum Schluss auf die Lasagne geben und mit geriebenen Käse und ein paar ital. Kräutern bestreuen. 
 
Bei 180°C ca. 40 Minuten backen. 

Donnerstag, 22. Januar 2015

Kartoffel ~ Lauch ~ Plätzchen mit Quitten ~ Apfelmus


Zutaten für 2 Personen :

750 g Kartoffeln 
1 Zwiebel 
2 EL Petersilie  
Salz  
Pfeffer  
Muskat 
100 g blanchierten Lauch 
100 g Mehl 
1 Eigelb
2 EL Butterschmalz
 
 
Zubereitung :
 
Die Kartoffeln in der Schale kochen, anschl. pellen und durch die Presse drücken. Auskühlen lassen und mit fein gewürfelter Zwiebel, gehackter Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskat, Lauch, Mehl und Eigelb verkneten. 
 
Mit bemehlten Händen kleine Plätzchen formen. 
 
Eine Pfanne mit Butterschmalz erhitzen, die Plätzchen von jeder Seite ein paar Min. braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
 
Mit Salat und Quitten ~ Apfelmus servieren. 
 
 Mein Beitrag zum VeggiDay ... 
 
 
Spielregeln zum VeggiDay ...
 
Koch ein vegetarisches oder veganes Gericht deiner Wahl, bau den Banner ein, verlinke den Blog Vegetarischer Donnerstag auf dem die Rezepte gesammelt und vorgestellt werden und trag den Namen VeggiDay in deinen Labels ein. Dann poste dein Rezept auf deinem Blog und gib mir deinen Link hier in die Kommentare, im Laufe des Tages erscheint dein Rezept auf dem Blog Vegetarischer Donnerstag.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Kürbis ~ Ingwer ~ Konfitüre

 
Für alle, die es etwas pikanter mögen.
Zutaten :

1 kg Kürbisfleisch vom Hokkaidokürbis  
1/4 l GingerVerde  
Saft & Schale von 2 unbehandelten Bio-Zitronen   
100-200 g frisch geriebener Ingwer   
500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung :

Das Kürbisfleisch würfeln und mit GingerVerde in einen großen Topf füllen.
15–20 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen und dann mit dem Zauberstab pürieren. Den geriebenen Ingwer (Menge je nach Wunsch), die geriebenen Zitronenschalen und den Saft der Zitronen mit dem Gelierzucker zusammen in den Topf geben und weiter köcheln lassen.
Anschließend die Gelierprobe machen und die noch heiße Masse in einen Messbecher umfüllen und sofort in die vorbereiteten Gläser füllen. Deckel auf die Gläser und gut verschließen. 
Die Gläser für ca. 5 Minuten auf den Deckel umdrehen, somit ist die Konfitüre vakuumverschlossen und es gibt keinen Schimmel. 

Abkühlen lassen und kühl und dunkel lagern.

Passt hervorragend zu Käse & gegrilltem Fleisch.

Haltbarkeit

6 Monate

Tipp

Hübsch dekoriert ist so ein Glas ein schönes Geschenk.


Dienstag, 20. Januar 2015

Milchreis mit Quitten ~ Apfelmus


Zutaten für 4 Personen :


1 l Mandelmilch

250 g Milchreis
100 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz




Zubereitung :

Mandelmilch mit Zucker, Vanillezucker und Salz aufkochen, den Milchreis einrühren.

  Bei mittlerer Hitze ca. 20 Min. mit offenen Topf unter häufigem Rühren köcheln lassen.
   
Den Topf vom Herd nehmen, Deckel auf und 10 Min. stehen lassen. Den Milchreis kann man sowohl kalt als auch warm essen.

Den Michreis mit Milchreis mit Quitten ~ Apfelmus in einem kleinen Schälchen anrichten.

Sonntag, 18. Januar 2015

Schoko ~ Cocos ~ Striezel


Vorteig:
30 ml Milch
42 g Frischhefe
1 TL Zucker


Hefeteig:
170 ml Milch
80 g Zucker
1/2 Vanilleschote
80 g Butter
500 g
Weizenmehl BIO Type 1050
 1 Prise Salz
1 Ei


Füllung:
200 g gemahlene Cocosraspeln
50 g gehackte Mandeln
60 g Paniermehl
250 g Schlagsahne
Mark einer 1/2 Vanilleschote
1 TL Ceylon - Zimt
1 TL Kakaopulver
1/2 Tafel Schokolade klein geschnitten 

1 Schnapsglas Batita de Coco


Zubereitung

Vorteig :
Milch leicht anwärmen, die Hefe hineinbröseln und den Zucker unterrühren. 
So lange rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Abdecken und an einem warmen Ort für ca. 15 Min. gehen lassen.
Hefeteig : 
Milch und Butter aufkochen, anschl. leicht abkühlen lassen. 
Mehl, Zucker, Vanilleschote, Salz, die vorgewärmte Milch und den Vorteig miteinandervermischen und in der Kitchen Aid ca. 10 Min. durchkneten, bis sich der Teig vom Boden löst. Den Teig für 1-2 Stunden zugedeckt an einen warmen Ort stellen.
 
Füllung :
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen, bis der Teig aufgegangen ist, kann man die Füllung wegstellen, dann ist sie schön auch schön aufgequollen.

Fertigstellen :
Den Hefeteig auf einer gut bemehlten Fläche ausrollen. Nach Möglichkeit quadratisch und mit einer Breite, fast so lang wie das Backblech und einer Stärke von ca. 5 mm. 
Die Füllung gleichmässig darauf verstreichen und den Teig von der Breitseite aufrollen. 
 Die Rolle der Länge nach durchschneiden. 


Die beiden Teile mit der Füllungsseite nach oben drehen und zum Zopf flechten.

 
Den Kuchen in einen nicht vorgeheizten Backofen stellen und ca. 45 Min bei 160° Umluft ausbacken.

Nach der Backzeit das Blech entnehmen und abkühlen lassen. Wer möchte kann einen Zuckerguss oder Puderzucker auf den Striezel machen.